Kommandant Peter Denz kündigt zeitnahe Überarbeitung an
Beim Fahrzeugkonzept neuen Weg einschlagen

Bürgermeister Werner Nickl, Vorsitzender Roman Schäffler und Kommandant Peter Denz beglückwünschten Florian Braunreuther, Michael Denz, Martin Busch, Werner Weismeier, Sebastian Zeitler, Marco Filbinger und Gustav Zaloga (von links) zu ihren Beförderungen und Auszeichnungen. Bild: jzk
Vermischtes
Kemnath
18.02.2016
78
0

Für Peter Denz gilt es, die Zeichen der Zeit rechtzeitig zu erkennen. "Um die an uns gestellten Aufgaben auch zukünftig erfüllen zu können, werden wir das vorhandene, im Jahr 2009 erstellte Fahrzeugkonzept zeitnah anpassen und überarbeiten müssen", erklärte der Kommandant in der Jahreshauptversammlung. Handlungsbedarf sieht er auch beim Gerätehaus. Nach über 30 Jahren müssten eine räumliche Neuordnung und Sanierung in Betracht gezogen werden.

Ein "Vergelt's Gott" sagte Denz allen Kameraden für ihren Einsatz bei den laufenden Maßnahmen zum Erhalt der Einsatzbereitschaft der Einsatzfahrzeuge und Geräte. Ebenso würdigte er ihre Leistungen zum Unterhalt sowie zur Pflege, Wartung und Reparatur.

Zahl der Einsätze steigt


2015 seien die Aktiven bei 138 Einsätzen gefordert gewesen, berichtete Denz. "Das waren 27 mehr als im Vorjahr." Dabei wurden 2711 Einsatzstunden geleistet. Trotz der Vielzahl der Einsätze habe es keine verletzten oder verunglückten Kameraden gegeben, hob er hervor. Neben den Fortbildungen, Schulungen und Lehrgängen standen eine Vielzahl von Gruppen- und Zugübungen sowie Sonderausbildungen auf dem Programm. Dazu gehörte eine Ausbildung zum Thema "Digitalfunk in Theorie und Praxis." In den Leistungsstufen eins bis sechs stellten sich im April 24 Brandschützer in mehreren Gruppen erfolgreich der Abnahme der Leistungsabzeichen.

Die Einsatzfahrzeuge legten 13 315 Kilometer zurück. Eine Vielzahl von Reparaturen und Wartungen haben die Fahrzeugwarte und Helfer übernommen, lobte Denz. Dazu gehörten auch die Generalsanierung des Gerätewagens Logistik und die Reparatur des 50 Jahre alten Tankwagens TLF 16.

1000 Stunden bei Terminen


Der Einbau der Digitalfunkgeräte in die Fahrzeuge erfolgte im Dezember. Die Auslieferung für die Erstbeschaffung der neuen persönlichen Schutzkleidung ist laut dem Kommandanten bereits im Gange. "Neben den zahlreichen Aktivitäten im allgemeinen Dienstbetrieb nahmen viele bei über 25 Terminen des Feuerwehrvereins, sei es bei Festbesuchen, kirchlichen, weltlichen und sonstigen Veranstaltungen, teil", lobte Denz. Die Mannschaft habe dabei über 1000 Einsatzstunden zusätzlichen Dienst in der Feuerwehr geleistet.

Ausdauer im Dienst und in der AusbildungZum Oberfeuerwehrmann beförderte Kommandant Peter Denz Sebastian Zeitler, Michael Denz und Marco Filbinger. Hauptfeuerwehrmann ist Markus Busch, Löschmeister Alexander Schraml und Oberlöschmeister Florian Braunreuther. Zum Hauptlöschmeister stiegen Werner Weismeier und Gustav Zaloga auf. Diese Kameraden leisteten mit persönlichem Einsatz in den Fachbereichen im Einsatz- und Ausbildungsdienst, aber auch in dessen Vor- und Nachbereitung enormen Zeitaufwand, betonte der Kommandant.

Das Dienstaltersabzeichen für 10 Jahre erhielten Peter Kreuzer, Sebastian Zeitler und Michael Denz, für 20 Jahre Stefan Niesner und Matthias Frank. Die staatlichen Ehrungen für 2016 werden neben weiteren Auszeichnungen am Jubiläums- und Ehrenabend zum 150. Jubiläum am 19. März im Foyer erfolgen. (jzk)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.