Musikeums-Tag in Kemnath
Was klingt denn da?

Museumsleiter Anton Heindl (Zweiter von links) erklärt im Musikeum die Funktion der Musikautomaten. Bild: jzk
Vermischtes
Kemnath
31.05.2016
31
0

Am Musikeums-Tag erläuterte Museumsleiter Anton Heindl den Gästen persönlich was das Musikeum zu bieten hat: eine inzwischen sehr beachtliche Sammlung mechanischer Musikautomaten, die inzwischen die größte öffentlich zugängliche in der Oberpfalz ist.

Zu bewundern waren etwa Pianolas, Orchestrien, Organetten, ein Orphenion Automat, ein Straßenwalzenklavier, eine Zungendrehorgel oder Plattenspieldosen, Grammophone, Walzenspieldosen "Das interessanteste Exponat ist ein Klavierorchestrion mit acht Instrumenten: Klavier, Akkordeon, Basstrommel, Triangel, Tamburin, Becken, Trommel und Holztrommel", erklärte Heindl. Von dem Instrument wurden nur 500 Stück produziert.

Heindl selbst besitzt 60 Musikautomaten. Einen Teil stellte er dem HAK zur Verfügung. Im Museum selbst warteten zudem zwei Ausstellungen: "Alles nur Theater" gibt einen Rückblick auf die Kemnather Bühnenkultur. Im zweiten Stock hatte Hans Bäte aus seiner Privatsammlung alte Geldscheine aus Bayern in der Zeit zwischen 1870 und 1924 ausgestellt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.