Peter Hausbeck bleibt Vorsitzender des Vereins zum Schutz wertvoller Landschaftsbestandteile
Natur durch Kauf schützen

Peter Hausbeck geht in sein 40. Jahr an der Spitze des Naturschutzvereins. Bild: bkr
Vermischtes
Kemnath
08.05.2016
74
0

1977 rief Peter Hausbeck den "Verein zum Schutz wertvoller Landschaftsbestandteile in der Oberpfalz" (VSL) ins Leben. Der Gründungsvorsitzende führt seitdem erfolgreich die Naturschutzorganisation. Aufgrund des Ergebnisses der Neuwahlen stehen nun nächstes Jahr zwei Jubiläen an.

Kemnath/Tirschenreuth. Am Samstag bestätigten die Mitglieder Hausbeck in der Jahreshauptversammlung in Kulz, Landkreis Schwandorf, für weitere zwei Jahre in seinem Amt. Daher können sowohl er als auch der VSL 2017 ihr 40. Jubiläum feiern.

Der Vorsitzende sprach von einem sehr erfolgreichen Jahr 2015 für den VSL, der seinen Sitz in Kemnath hat. Dort war Hausbeck am ehemaligen Amtsgericht als Richter tätig. Über 35 Hektar, für die Vielfalt der Natur unersetzbare Biotopflächen, konnten neu erworben werden. Den Schwerpunkt bildete der Landkreis Tirschenreuth. Rund 23 Hektar sicherte der Verein bei Mähring, Tirschenreuth, Friedenfels, Bärnau, Eisersdorf und Ebnath. Einen besonderen Dank zollte dabei Hausbeck Richard Schleicher von der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamts für dessen unermüdlichen Einsatz.

Pflege nötig


Der staatliche Naturschutz greife nur dann, wenn Grundstücksbesitzer aktiv die Vorgaben umsetzten, meinte der Vorsitzende. Ein echter Schutz sei daher nur durch den Erwerb und der damit verbundenen Pflege zu erreichen. An mehreren Beispielen verdeutlichte Peter Hausbeck, wie Naturschutzgebiete bei fehlender Mitwirkung ihrem Zweck nicht gerecht werden. Ziel des VSL ist es deshalb, weiterhin unersetzliche Flächen für Flora und Fauna durch Ankauf in ihrem Bestand zu erhalten.

Ein großes Lob zollte der 77-jährige Naturschützer den Landschaftspflegeverbänden und Naturparks. Sie übernähmen überwiegend die Pflege der Flächen. In der gesamten Oberpfalz seien es 180, zählte der Redner zusammen. Für die zunehmende Arbeit erhält er künftig Unterstützung durch Cäcilia Meier-Kastl aus Mantel.

Einladung von Gauck


Als eine besondere Auszeichnung für den gesamten VSL wertete Peter Hausbeck seine Einladung durch Bundespräsidenten Joachim Gauck zum Neujahrsempfang ins Schloss Bellevue im Januar. Bemerkenswert dabei war die Bedeutung, die der höchste Repräsentant der Bundesrepublik dem Naturschutz in seiner Ansprache einräumte, berichtete der Vorsitzende.

Auf sein Fachwissen und das seiner Vorstandsmitglieder möchte der VSL nicht verzichten. Der Führungsriege gehören neben Hausbeck weiterhin sein Stellvertreter Norbert Dirscherl (Wenzenbach-Grünthal), Schriftführer Robert Herles (Nabburg), Kassenführer Bernhard Frank (Amberg) sowie die Beisitzer Prof. Dr. Werner Schuler (Niedermurach) und Cäcilia Meier-Kastl (Mantel) an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.