Pfarrei Waldeck feiert seit 30 Jahren Herz-Mariä-Samstag
Für Heil beten

Auf dem Marienaltar in der Pfarrkirche steht jeweils am Herz-Mariä-Samstag eine weiße Marienfigur. Bild: hl
Vermischtes
Kemnath
11.08.2016
25
0

Froh ist Pfarrer Heribert Stretz, dass es den Herz-Mariä-Samstag gibt. Der Festgottesdienst, den er dazu zelebriert, ist in der Pfarrei zugleich ein Jubiläum.

Waldeck. Seit 30 Jahren wird dort am ersten Samstag jeden Monats der Herz-Mariä-Samstag gefeiert. Den entscheidenden Impuls dazu habe der damalige Pfarrgemeinderatsvorsitzende und bereits verstorbene Josef Bothner gegeben, erklärte der Geistliche. 23 Jahre habe dieser als Vorbeter fungiert und viele im Glauben bestärkt. Ihm und allen Vorbetern beim Herz-Mariä-Samstag sagte Stretz ein "ewiges Vergelt's Gott".

Dank gebühre auch dem treuen Kreis der Frauen und Männer, die regelmäßig zu dieser Feier kommen. Unter dem Symbol des Herzens verehre die Kirche die Liebe der Mutter Jesu zu Gott und zu ihrem Sohn sowie zu allen Menschen. In seiner Predigt ging er auf die Geschichte des Herz-Mariä-Samstags ein. Wie Papst Pius XII. in der Enzyklika Mystici corporis erklärte, mache Gott das Heil so vieler Menschen abhängig vom Gebet und von der Buße einiger weniger.

Papst Franziskus habe beim Weltjugendtag den Jugendlichen zugerufen: "Gott rechnet mit dir aufgrund dessen, was du bist, nicht aufgrund dessen, was du hast." Jesus schaue auf unser Herz. Stretz schloss mit der Bitte an die Gottesmutter, dass sie zu dieser stabilen Verbindung zwischen unserem Herzen und dem Heiligsten Herzen Jesu verhelfen solle.

Gleichwohl sei die Christenheit aufgerufen, den Bitten und Flehen der Gottesmutter in Fatima zu folgen und ihre Forderungen zu erfüllen. Den Gottesdienst begleitete Christoph Dumler an der Orgel. Als Lektor fungierte Josef Brunner, als Vorbeterin Maria Fink.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.