Projektschule für Fachkräfte
Realschule wird Projektschule zur Förderung der MINT-Fächer

"Der neu gestaltete Chemiebereich und die MINT-Förderung wirken sich sehr positiv auf die Motivation und Lernleistungen unserer Schüler aus", betonte Realschuldirektor German Helgert. Bild: jzk
Vermischtes
Kemnath
09.02.2016
267
0

Der Fachkräftemangel: Ein Problem, das in den höchsten Ebenen der Politik angekommen ist. Zur Förderung technischer und naturwissenschaftlicher Fächer ist die Realschule Kemnath in einer bayernweiten Initiative eine von 68 Projektschulen.

Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, hat das Kultusministerium die MINT21-Initiative ins Leben gerufen. Hierbei soll der Unterricht in den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) qualitativ verbessert werden.

"Die Realschule Kemnath ist Teil dieser Qualitätsoffensive", betonte Realschuldirektor German Helgert. "Wir sind als größte weiterführende Schule der Bildungsregion Landkreis Tirschenreuth eine von 68 Projektschulen in ganz Bayern, eine von neun in der Oberpfalz."

Am letzten Schultag vor den Faschingsferien wurde bei einer Feierstunde in der Turnhalle nicht nur die Zertifizierung als Projektschule gefeiert, sondern auch der Gewinn des BesTec-Preises der Scheuback-Jansen-Stiftung und der Gewinn des MINT21-Förderpreises der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft.

Als Ehrengäste konnte Helgert den stellvertretenden Landrat Dr. Alfred Scheidler, Landesabgeordneten Tobias Reiß, Kemnaths zweiten Bürgermeister Hermanns Schraml und Elternbeiratsvorsitzenden Martin Häupler begrüßen. Auch Dr. Jutta Sollfrank von der MB-Dienststelle in Regensburg, Liane Schuster, die neuen MINT-Koordinatorin für die Oberpfälzer Realschulen und zahlreichen Vertretern aus der Wirtschaft waren zugegen. Mit dabei waren auch alle Neuntklässler und die Schüler- und Klassensprecher.

"Von MINT profitieren alle Seiten" betonte Beratungsrektor Hermann Daubenmerkl, der Projektleiter an der Kemnather Realschule. "MINT macht unsere Schulen für Unternehmen attraktiver, macht aber auch die Unternehmen für die Schüler interessant." Außerdem stärke es den Schulstandort Kemnath.

Experiment mit Hopfen


Die beiden Fachoberlehrer Mathias Frischholz und Thomas Fütterer, die sich seit Jahren um die MINT-Förderung an der Kemnather Realschule verdient gemacht haben, zeigten den Gästen, wie diese im Unterricht konkret umgesetzt wird. Schüler zeigten Videoclips der beiden Arbeitsgemeinschaften "Robotik" und "CNC-Fräse". Ein großer Augenblick war die Übergabe der MINT-Tafel durch die MINT-Koordinatorin Liane Schuster von der Staatlichen Realschule Nabburg. In dem viel geachteten lustigen Chemie-Experiment "Bier" versuchte ein Schüler, den langen Herstellungsprozess des Bieres im Reagenzglas auf wenige Minuten zu verkürzen.

Bei der Verabschiedung der Gäste wies Helgert auf die Schautafeln der einzelnen Fachschaften zum Thema "MINT" hin. Beim Stehempfang im Konditionsraum ging das Fachsimpeln unter den Ehrengästen weiter.Dass neben den technischen Fächern in der Kemnather Realschule auch die musische Bildung nicht zu kurz kommt, bewies die Lehrerband "RSK All Stars", die die Feier musikalisch umrahmte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.