Publikum geht beim Frauenbund-Fasching auf der Route 66 auf große Reise

Vermischtes
Kemnath
26.01.2016
6
0

"Lieber Musikant, spiel jetzt auf, wir lassen unserer Gaudi freien Lauf", forderte das Prinzenpaar des Fortschauer Carneval-Clubs (FCC) Akkordeonspieler Bertram Dürrschmidt nach dem Einzug des Präsidiums und Elferrates auf. Der ließ sich nicht zweimal bitten und stimmte mit einer Schunkelrunde das Publikum im Foyer ein. Erneut war beim Frauenbund-Fasching für die Senioren allerhand geboten. Erika Scherm erzählte in ihrer Büttenrede von ihren Erlebnissen als Azubi bei der Stadt Kemnath. Mit Rudi Schiedlofsky nahm sie als "Tramps von Fortschau" Ereignisse aus dem Vorjahr humorvoll unter die Lupe. In farbenprächtigen Kostümen entführte die Juniorengarde der Faschingsgesellschaft Marktredwitz-Dörflas (Bild) auf die Route 66 von Chicago nach Los Angeles. "Ich trete bei der nächsten Wahl als Bundeskanzler an, ich habe das Zeug dazu", gab Büttenredner Bertram Dürrschmidt bekannt. Er versprach, einen "Hauptbahnhof Kemnath in der Oberpfalz" einzurichten. Bertram und Barbara Dürrschmidt führten als Kinder den Sketch "Fritzchen und Ilse" auf. Die Ehrensenatoren Werner Nickl und Konrad Amschl, Frauenbund-Vorsitzende Rita Ponnath und Seniorenbeauftragter Franz Schwemmer erhielten den Sessionsorden des FCC. In den Pausen stärkten sich die Senioren mit Kaffee, belegten Broten und Krapfen. Bild: jzk

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.