Ritterbund
„Waldeckh zue Kemenatha“

Der Burg-Rat wird sich weiterhin die Pflege der Historie und die Ritterlichkeit auf die Fahnen schreiben. Bild: hl
Vermischtes
Kemnath
26.03.2016
39
0

Ein arbeitsreiches Jahr hat der Ritterbund "Waldeckh zue Kemenatha" hinter sich. Das 95. Bestandesfest stand im Mittelpunkt. Im Burg-Rat wurden die bisherigen Recken um Großmeister Werner von Podewils (Werner Ponnath) bestätigt.

Beim Festkapitel zum 95. Bestandesfest erhielt Sebastian Wolf von Hirschberg (Sebastian Wedl) den Ritterschlag. Anwesend war dabei auch der Hochmeyster des Deutschen Ritterbundes Konrad von Winterstetten, sein Stellvertreter Ottokar von Heydeck, sowie die Ehrenhochmeister Lanzelot du Lac und Helmut von Wolkenstein.

Zum Ritter geschlagen wurde in einem Festkapitel Thomas von Künsberg (Thomas Ackermann), bei dem der Grüne Humpen und die Gralsritter aus Wien gekommen waren. Aber auch einige Fahrten zum Beispiel zum Großmeisterkonvent in Natternberg wurden unternommen. Ein Meilenstein für den Bund war der Erwerb des Grundstückes, auf dem die Burg von der Baugenossenschaft steht.

Landrat ist Ehrensasse


Kanzler Sebastian Graf von Reichenbach-Goschütz (Sebastian Wolf) fasste in seinem Bericht zusammen, dass sechs Monatskapitel, ein Totenkapitel für die verstorbenen Recken sowie drei Festkapitel und drei Burghratssitzungen abgehalten wurden. Dem Bund gehören derzeit 21 Recken, drei Junker und neun Recken (nur beitragszahlende Ritter) an.

Derzeit sind sieben Ehrensassen zu nennen, wobei Landrat Wolfgang Lippert und Wolfgang Christ hinzugekommen sind. Weiter gibt es beim Bund fünf Ehrenrecken und zwei Ehrengroßmeister. Zu runden Geburtstagen wurden gratuliert Werner von Hirschsteyn zue Hoffe (Werner Porsch 85.), Ernest von Frauenberg (Ernst Dostler, 75.), Gottfriedus Primianus Elder zue Kemenatha (Gottfried Krauß, 65.) und Reinhardt Graf Castell zue Ebenorde (Reinhardt Müller, 60.). Anton von Waldenfels auf Berndorf (Anton Schinner) wurde zum Urritter des Deutschen Ritterbundes ernannt. Schatzmeister Anton von Waldenfels auf Berndorf musste vermelden, dass die Kasse durch den Grunderwerb der Burgsäckel etwas stärker belastet worden sei. Durch die Unterstützung der Recken und verschiedener Zuschüsse könne man mit dem Bestand zufrieden sein.

Die Neuwahlen erbrachten folgendes Ergebnis. Großmeister bleibt Werner von Podewils, Großgebietiger und Stellvertreter ist Freiherr Wolf vom Seegrund auf Haunritz (Wolfgang Veigl), Schatzmeister Anton von Waldenfels auf Berndorf, Säckelprüfer Werner von Rothenfels (Werner Hörl) und Junker Josefus (Josef Kormann - neu).

Vom Großmeister berufen


Kanzler ist Sebastian Graf von Reichenbach-Goschütz, Zeremoniar Florian von Rosenburg (Florian Frank), und die Beiräte sind Herbert von Podewils (Herbert Ponnath - gleichzeitig Prior) und Johannes von Lengenfeld (Hans Lukas - gleichzeitig Chronist für den Herold).

Der Großmeister berief folgende Recken: Burgvogt Junker Josefus (neu), Zucht und Knappenmeister Freiherr Wolf vom Seegrund aus Haunritz, Kellermeister Josefus von Obernburg (Josef Ponnath), Bannerherr Gottfriedus Primianus Edler zue Kemenatha (neu), Waffenmeister Thomas von Künsberg (neu) und Pantscher Sebastian Wolf von Hirschberg (neu).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.