Stefan Legat eröffnet in Kemnath neuen Edeka-Markt
Viertes „Kind“ in Marktfamilie

Die Pfarrer Konrad Amschl und Dirk Grafe (von rechts) segneten die Räume des neuen Edeka-Marktes von Stefan und Claudia Legat (Dritter und Fünfte von rechts). Zu den Eröffnungsgästen zählte neben Bürgermeister Werner Nickl (Zweiter von links) auch Legats Großmutter Elsa (Sechste von links).
Vermischtes
Kemnath
25.11.2016
233
0

Die "Vaterfreuden" sind Stefan Legat am Mittwochabend anzusehen. "Endlich können wir unser viertes Baby, in das wir so viel Herzblut gesteckt haben, unseren Kemnather Kunden präsentieren", freut sich der Inhaber des neuen Edeka-Marktes bei der Einweihung.

In einer siebenmonatigen Kernbauzeit sei ein innovativer und Service betonter neuer Markt entstanden. "Ein Neubau dieser Größenordnung mit einer Investitionssumme von knapp fünf Millionen Euro ist in dieser kurzen Zeit nur mit einer enormen, gemeinsamen Kraftanstrengung und dem festen Willen zur Realisierung möglich", erklärte Dieter Stuckenbrok, Vorstand von Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen. Sein Dank galt Bürgermeister Werner Nickl, dem Landkreis Tirschenreuth und der Regierung der Oberpfalz, die dem Bauvorhaben zugestimmt haben.

Legat habe sich mit Leidenschaft für dieses Projekt eingesetzt, damit sein vierter Markt (weitere sind in Waldsassen, Mitterteich und Neustadt/WN) termingerecht eröffnet werden kann. Das Backhaus Kutzer als langjähriger Partner ergänze und runde das reichhaltige und regionale Angebot ab. Deshalb gratulierte auch Legats Schwiegervater Robert Kutzer zur Neueröffnung. Auch Nickl zeigte sich hoch erfreut über die Initiative von Edeka in der Stadt. Stefan Legat und seiner Frau sagte er weiterhin die Unterstützung der Stadt zu. Der Stadtrat habe das Bauvorhaben von Anfang an unterstützt und die Ausweisung eines Sondergebietes Einzelhandel in die Wege geleitet sowie den Bebauungsplan "Gewerbegebiet Hammergraben" geändert. Die von der Edeka-Grundstücksgesellschaft vorgelegten Entwürfe seien im Gremium fraktionsübergreifend auf Zustimmung gestoßen.

Damit der neue "Markt der Generationen", in den 40 Mitarbeiter beschäftigt sein werden, entstehen konnte, mussten in den vergangenen Monaten Versorgungsleitungen und ein Teil des Läuferweges verlegt und ausgebaut werden. Über diesen wird künftig die Anlieferung erfolgen.

Die Pfarrer Konrad Amschl und Dirk Grafe segneten die Räume und "alle, die hier ein- und ausgehen", der Inhaber betonte, dass er seinen Kunden ein Einkaufserlebnis mit Qualität bieten wolle, das zwar edel, aber für jedermann erschwinglich sei. Sein Hauptaugenmerk legt der Kaufmann auch auf eine optimale Beratung.

Neben zahlreichen Ehrengästen - Vertreter der Stadt, der Banken, Geschäftsleute von Kemnath, Helfer und Freunde - ließ sich auch Legats 85-jährige Oma Elsa die Feier nicht entgehen. Gekommen war auch Bürgermeister Bernd Sommer aus Waldsassen, wo Legat 2004 seinen ersten Edeka-Markt eröffnet hatte, den er demnächst umgestalten möchte.

Nach der Einweihungsfeier lud der Hausherr alle Gäste zu einem Bummel durch die Verkaufsstände auf einer Fläche von rund 1900 Quadratmetern ein. Natürlich durften sie auch am warmen und kalten Büfett die Köstlichkeiten zu genießen, die sein Catering Team zubereitet hatte. Dazu spielte Alleinunterhalter Walter Kobl Live-Musik auf seiner Harmonika und dem Keyboard.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eröffnung (60)Edeka-Markt (3)Stefan Legat (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.