Treffen der Behindertenbeauftragten in der Außenstelle der Stiftland-Oase Tirschenreuth - ...
Kaffeerunden, Aktionen und Ausflüge

Mitarbeiter, Besucher und Behindertenbeauftragte trafen sich kürzlich in der OASE Kemnath zum Meinungsaustausch. Bild: stg
Vermischtes
Kemnath
20.04.2016
50
0

Seit Oktober 2015 gibt es in Kemnath eine Außenstelle der Stiftland-Oase Tirschenreuth. Sie ist laut Leiterin Gertrud Hußlein die "einzige Anlaufstelle ihrer Art im Umkreis" für alle psychisch kranken und psychisch behinderten Menschen. Für sie soll das Angebot ausgebaut werden. Der Besuch sei unverbindlich und anonym, erklärte Hußlein bei einem Treffen in den Räumen in der Wunsiedler Straßen den Behindertenbeauftragten der Region. Die Betroffenen könnten hier mit anderen Besuchern und den Mitarbeitern Zeit verbringen - in einer geselligen Kaffeerunde, als Teilnehmer an den attraktiven Gruppenangeboten oder an Aktionstagen bei Ausflügen in die Umgebung. Geöffnet habe die Oase an zwei Tagen in der Woche: Mittwoch von 9 bis 16 Uhr sowie Freitag von 9 bis 14 Uhr. Im Schnitt zählte die Leiterin pro Öffnungstag sieben Personen. Insgesamt seien es 20 bis 25 Besucher, die regelmäßig kommen.

Im Gespräch tauschten sich die Beauftragten über ihre Aufgaben in ihrer Kommune aus. Großen Stellenwert nahm dabei das Thema Barrierefreiheit ein. In der Diskussion mit dem Kemnather Behindertenbeauftragten Willi Prieschenk kam auch die Option zur Sprache, in der Oase einmal im Monat eine Sprechstunde anzubieten. Prieschenk versprach, diese Anregung auszuloten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Stiftland-Oase (2)Leiterin Gertrud Hußölein (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.