Unbekannter startet Reizgas-Attacke im Festzelt
Gas treibt Troglauer von der Bühne

Thomas "Domml" Wöhrl wollte nicht recht glauben, was da im Publikum ablief. Erst als das Gast bis zur Bühne vorgedrungen war, wusste er, weshalb alle nach draußen drängten. Archivbild: stg
Vermischtes
Kemnath
12.07.2016
580
0

Kemnath/Naila. "Da kriegt man schon ziemlich Panik, wenn man auf einmal keine Luft mehr bekommt": Thomas Wöhrl ("Domml") von den "Troglauer Buam" lassen die Erlebnisse vom Samstagabend auch am Montag noch nicht ganz los. Gemeinsam standen die sechs Burschen aus dem Kemnather Land beim Wiesenfest in Naila auf der Bühne, als ein noch Unbekannter eine Reizgas-Attacke im Festzelt startete und letztlich über 50 Konzertbesucher damit verletzte.

Es sei ein wunderschöner Abend gewesen, mit einer sehr guten Stimmung, knapp zweieinhalb Stunden hatte der Auftritt schon gedauert. "Ich habe gerade gesungen, als immer mehr Menschen anfingen, das Zelt zu verlassen", so Wöhrl. Im ersten Moment habe er sich gewundert: "Singe ich wirklich so schlecht, dass die alle flüchten? Mist, was machen wir hier falsch auf der Bühne?" Wenige Sekunden später hatte sich die Reizgas-Wolke bis zur Bühne vorgeschoben, der Hals von Wöhrl fing an zu kratzen, das Luftholen wurde immer schwieriger.

Sicherheitskräfte auf zack


Auf der Bühne warfen sich die Musiker panische Blicke zu. "Natürlich haben wir es mit der Angst zu tun bekommen und schnell Bühne und Zelt verlassen. Die ganz große Panik hat es glücklicherweise nicht gegeben: Viele Zeltwände waren wegen des schönen Wetters offen und das Zelt war recht schnell leer." Auch die Sicherheitskräfte seien auf Zack gewesen und hätten die Besucher sehr schnell versorgt. "Uns hat es nicht erwischt, wir mussten nicht medizinisch versorgt werden", so "Domml".

Das Konzert war für diesen Abend natürlich gelaufen, das Zelt konnte erst einmal nicht mehr betreten werden. "Wir haben es nach zehn Minuten versucht, um unsere Instrumente abzubauen. Aber das ging nicht", sagt der "Troglauer"-Sänger. Rund eine dreiviertel Stunde später, erst nachdem frische Luft ins Zelt geblasen worden war, klappte es - und musste trotzdem schnell gehen, das Gas hing immer noch in der Luft.

Kein Spaß mehr


Zum zweiten Mal hatten die "Troglauer Buam" bereits beim Nailaer Wiesenfest gespielt - diesen jüngsten Auftritt werden sie so schnell sicher nicht vergessen. Wöhrl: "Wir hoffen, dass der oder die Verursacher erwischt und entsprechend bestraft werden. Das ist Körperverletzung und hat nichts mehr mit Spaß zu tun!"
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.