Verkehrssituation und Parkplätze beim NOFI-Lauf in Kemnath
"Es geht knapp her"

Stadtbaumeister Ludwig Hafnerzeigt die Parkverbotsschilder, die zum Teil schon auf der Laufstrecke hängen. Diesen ist wie den Anweisungen der Einsatzkräfte zu folgen. Bild: mde
Vermischtes
Kemnath
18.05.2017
4723
0
 
Die überregionale Umleitungsstrecke bezüglich des NOFI-Laufs, welche am 24. Mai von 17 bis 20 Uhr für den überörtlichen Straßenverkehr fest bindend ist. Repro: mde

Wenn die Besucherzahl die der Einwohner um zwei Drittel übersteigt, gibt es Herausforderungen zu meistern. Die Verkehrs- und Parksituation zum Nofi-Lauf am 24. Mai in Kemnath ist schon mal gut durchplant.

(mde) "Es geht knapp her, wir rechnen mit immensem Verkehr", betont der Erste Polizeihauptkommissar Bernhard Gleißner. Aber: Die Helfer sind gut aufgestellt, Umleitungen sind durchgeplant, ein Parkleitsystem wird Läufer und Besucher zu den Parkplätzen lotsen. Über 5,9 Kilometer führt die Strecke durchs Stadtgebiet. 300 Einsatzkräfte verschiedener Organisationen sorgen für die Sicherheit der mehr als 8000 erwarteten Läufer.

Die Zentralparkplätze


Ein eigenes Parkleitsystem sorgt für flüssigen Verkehr: Für Besucher aus Richtung Neusorg, Kulmain und Immenreuth gibt es rund 500 Parkplätze beim Schulzentrum. Läufer und Besucher aus Richtung Pressath und Eschenbach nutzen die rund 1500 Parkplätze beim Festplatz an der Röntgenstraße/Rohrwiese.

Für Busse stehen Parkflächen in der Rot-Kreuz-Straße zur Verfügung. Die Parkplätze werden ausgeschildert, Einweiser helfen beim Finden. Natürlich stehen auch alle anderen öffentlichen Parkplätze zur Verfügung. Von 17 bis 20 Uhr dürfen auf der Laufstrecke keine Fahrzeuge abgestellt werden. Der Stadtplatz ist ab 14 Uhr gesperrt, ab 12 Uhr darf dort nicht mehr geparkt werden. Die Anwohner sollen ihre Fahrzeuge auf den reservierten Eisweiherparkplatz abstellen. Auch die Einkaufs- und Verbrauchermärkte können ab 18 Uhr nicht mehr angefahren werden.

Großräumige Umleitung


Die Polizeiinspektion Kemnath hat sich mit Stadtverwaltung, Landkreis und Straßenmeisterei auch um eine großräumige Umfahrung gekümmert. Über zwei Strecken wird der überörtliche Verkehr von 17 bis 20 Uhr umgeleitet:

Aus Erbendorf in Richtung Kulmain/Marktredwitz wird der Verkehr auf der B22 bei Schönreuth über Neusteinreuth, Altensteinreuth und Zinst auf die Staatsstraße 2177 geleitet. Wer von Erbendorf in Richtung Pressath/Eschenbach will, fährt über Köglitz, Reuth bei Kastl und Löschwitz auf die Staatsstraße 2665. Die B22 ist in beide Richtungen offen. Verkehrsteilnehmer, die die Staatsstraße 2665 von Kastl in Richtung Kemnath befahren wollen, um nach Bayreuth oder Kulmain zu gelangen, werden bei Löschwitz auf die ausgeschilderten Umleitung gelotst. Von der Staatsstraße 2665/2177 aus Immenreuth oder Kulmain geht es über Eisersdorf durch das Siedlungsgebiet (Eisersdorfer Straße) weiter auf die B22 Richtung Kemnath.

Die Abfahrten der B22 nach Kemnath sind gesperrt. Die Verkehrsknoten der B22 zur Staatsstraße 2665 sowie die Staatsstraße 2665 zwischen Kulmain und Kastl werden stark betroffen sein. Bernhard Gleißner ruft zur Vernunft auf. Der Kemnather Inspektionsleiter weiß, dass es immer Leute gibt "die sich nicht für Schilder oder Anweisungen interessieren." Es werden deshalb auch diesen Stellen "Polizeistreifen vor Ort sein."

Auf der Laufstrecke darf kein Fahrzeug abgestellt werden. Die Parkverbote dienen der Sicherheit der Läufer und Besucher. Gesonderte Rettungswege, auch in der Nähe des Festareals beim Zieleinlauf beim Siemens-Werk, sind gekennzeichnet und freizuhalten. Die Zufahrt zum Krankenhaus ist ebenfalls gesperrt. Ein Notweg ist aber eingerichtet. Ab 18 Uhr dürfen stadteinwärts keine Fahrzeuge mehr fahren, ab 18.15 Uhr darf sich kein Fahrzeug mehr auf der Strecke bewegen. "Nach und nach werden dann einzelne Straßen wieder freigegeben", merkt Gleißner an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.