Versammlung der Gebietsverkehrswacht
Für Einfädelspuren stark machen

Vermischtes
Kemnath
28.11.2016
20
0

61 Mitglieder hat die Gebietsverkehrswacht Kemnath derzeit. Sorgen bereitet in der Jahreshauptversammlung dem Schatzmeister der schwindende Kassenstand.

"Wir haben nur die Mitgliedsbeiträge als Einnahmen und erhalten keine Zuwendungen mehr", bedauerte Hubert Krauß im Gasthof Kormann. Die jährlichen Fixkosten ließen sich nicht senken, da der Vorstand ehrenamtlich arbeite und keine Entschädigung erhalte. Spontan sagte Fahrlehrer Andreas Scheuch eine Spende in Höhe von 200 Euro zu. Revisor Gerhard Schultes attestierte dem Kassier eine einwandfreie Kassenführung.

Nach der Totenehrung besonders für Werner Weiß und Altbürgermeister Peter Prechtl erklärte Vorsitzender Josef Krauß, dass die Betreuung des Temposys-Messgerätes wieder ein Arbeitsschwerpunkt für ihn gewesen sei. Es sei an 55 Tagen an unterschiedlichen Messstellen in den Gemeinden im Einsatz gewesen. Die Messprotokolle, im Bedarfsfall mit Erläuterungen, seien den jeweiligen Kommunen zugegangen.

Die Spannbänder "Tempo runter, bitte, Kinder!" werden weiterhin angebracht. Eines ist ganzjährig in Eisersdorf aufgehängt. Seinen Vorschlag, an der sogenannten Höflaser Kreuzung einen Kreisverkehr zu errichten, habe der Stadtrat begrüßt, berichtete Krauß. Er werde auch den Bau von Einfädelspuren an der B 22 Richtung Waldeck nach Verlassen des Kreisverkehrs bei der Firma Siemens, bei der Ausfahrt Kemnath Nord in die St 2665 in Richtung Kulmain und an der Ausfahrt Waldeck-Süd in Fahrtrichtung Friedhof weiter verfolgen. Gleiches gelte für die Verlängerung der Begrenzung auf Tempo 60 in Schönreuth in Fahrtrichtung Kemnath über die einbiegende Ortsstraße hinaus.

Auch in Zukunft leistet die Gebietsverkehrswacht einen Beitrag zur finanziellen Entlastung der Eltern bei der Beschaffung der Schülerarbeitshefte und Testbögen zur Verkehrsausbildung. Finanziert wurden die Ausgaben für die Schulbuslotsenausbildung. Zweite Vorsitzende Christiana Zaglmann betreute die Verkehrslehrerkonferenz und verabschiedete die ausscheidenden Lotsen. Polizeihauptmeister Carsten Landgraf bildete in Ebnath und Kemnath 30 Schulbuslotsen aus. Derzeit sind insgesamt 62 im Einsatz. "Dank deren Engagement war im abgelaufenen Jahr in unserem Betreuungsgebiet kein Schulbusunfall zu verzeichnen", freute sich der Vorsitzende. Schriftführer Josef Götz nahm an der Bilanzveranstaltung zum Programm "Könner durch Erfahrung" mit Staatssekretär Gerhard Eck in Etzenricht teil.

Für ihre Präventionsarbeit im Bereich Alkohol werden der Polizeiinspektion Kemnath weiterhin Rauschbrillen zur Verfügung gestellt. Auch den Film "Ausgeträumt" kann sie zum Thema "Drogen und Alkohol" einsetzen. Beteiligt hat sich die Verkehrswacht im Juli am Familien- und Sicherheitstag von Feuerwehr und Kolpingfamilie Kemnath sowie an den Verkehrssicherheitstagen der Realschule.

Mit den Bauhöfen der Stadt Kemnath und der Gemeinde Neusorg betreute Krauß die Plakatständer an der B 22, St 2665 und St 2177. Ab Frühjahr 2017 wird eine Aktion gegen Smartphone-Nutzung am Steuer unterstützt. Zur Vermeidung von Unfällen erinnerte Josef Krauß abschließend an wichtige Regeln im Straßenverkehr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.