Volkstrauertag in Oberndorf
Krieg löst keine internationalen Konflikte

Am Kriegerdenkmal in Oberndorf gedachten Pater Dr. Joseph Meenpuzhackal und Bürgermeister Werner Nickl der Gefallenen und Vermissten. Bild: jzk
Vermischtes
Kemnath
08.11.2016
12
0

Oberndorf. Eine Woche vor dem Volkstrauertag gedachten die Gläubigen in der Oberndorfer Filialkirche der Toten und Vermissten beider Weltkriege. Nach dem Gedenkgottesdienst versammelten sie sich am Kriegerdenkmal.

Unter den Klängen der Stadtkapelle Kemnath waren die Bürgermeister Werner Nickl und Hermann Schraml, Stadt-, Kirchen- und Pfarrgemeinderäte sowie Abordnungen der Feuerwehren Höflas und Kötzersdorf und des Schützenvereins Silberbach zuvor in das Gotteshaus eingezogen. "Der Krieg ist kein Weg zur Lösung internationaler Konflikte", mahnte Pater Dr. Joseph Meenpuzhackal in seiner Predigt. "Bitten wir um Frieden, vertrauen wir auf die Wirksamkeit unserer Gebete." Christus brauche glaubende Menschen, die ihre Frömmigkeit durch Nächsten- und Feindesliebe beweisen. "Aller Augen warten auf dich, Herr", "Erforsche mich, Gott" und andere besinnliche Chorsätze sang der Kemnather Kammerchor unter der Leitung von Josef Zaglmann.

Am Kriegerdenkmal hatten nach der Messe Wolfgang Müller und Peter Weismeier die Totenwache übernommen. Nach einem Gebet des Geistlichen und einem Bläserchoral der Kemnather Musikanten trauerte Bürgermeister Werner Nickl um die vielen Menschen, die in den Weltkriegen Opfer von Gewalt und Terror wurden. Gedenken und Mahnung zugleich sollte der Volkstrauertag für uns sein, meinte er. "Jeder einzelne Tote hatte seine Familie oder Freunde, die um ihn trauern." In diesem persönlichen Schmerz werde die Tragweite des heutigen Tages bewusst, betonte Nickl, bevor er für die Stadt Kemnath einen Kranz niederlegte.

Nach dem Kommando "Senkt die Fahnen" intonierten die Bläser das Lied "Ich hatt' einen Kameraden". Dabei zündete Max Popp drei Böllerschüsse. Am Ende der Totenehrung dankte Max Weber, Vorsitzender der Feuerwehr Höflas, allen Beteiligten für die eindrucksvolle Gestaltung der Gedenkfeier.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.