Von Geburt an gut essen
Ernährungskurs für Mütter

Eva Gibhardt (Vierte von links) gab den Müttern wichtige Hinweise für die richtige Ernährung ihres Babys. Bild: jzk
Vermischtes
Kemnath
25.01.2016
143
0

"Gesund und fit durchs erste Lebensjahr", war das Thema des Baby-Kurses, den Eva Gibhardt im Familienzentrum Mittendrin für Eltern hielt. "Ziel ist es, die Kinder von klein auf an eine gesundheitsfördernde Ernährung heranzuführen", betonte die erfahrene Diplom-Öko-Trophologin.

"Was ist das beste Essen für mein Baby?", war die Kernfrage an diesem Vormittag. "Stillen ist praktisch und kostet nichts" meinte Eva Gibhardt, "die Muttermilch liefert dem Baby wichtige Nährstoffe, damit es wachsen kann und sich Geist und Körper gut entwickeln". Sie hat immer die richtige Temperatur und ist überall und schnell verfügbar. Außerdem stillt sie optimal den Hunger und löscht gleichzeitig den Durst.

"Im ersten halben Jahr ist das Stillen für alle gesunden Säuglinge zu empfehlen", erklärte die Diplom-Öko-Trophologin, "wenn das Baby dann mit dem Brei beginnt, ist es gut, weiter zu stillen." "Fläschchen, Gläschen - wann darf ein Kleinkind von der Familienkost probieren?", war ein weiteres Themenfeld bei diesem ersten Kurstag "Ernährung in der Theorie". Dabei behandelte die Expertin auch den richtigen Einkauf von Lebensmitteln und Kinderkost, die Allergieprävention und die richtige Getränkeauswahl. Sie weiß, wovon sie spricht, denn sie hat selber drei Kinder. "Mit der Beikost sollte zuerst am Mittag begonnen werden", riet sie, "dann können Sie allmählich dazu übergehen, auch am Abend und am Nachmittag Brei zu füttern. "Jedes Baby ist anders", wusste sie, "finden Sie heraus, was Ihrem Baby gut tut". Welches Getränk in welcher Menge war ein weiterer Problemkreis. "Die Basis für ein gesundes Ess- und Trinkverhalten wird bereits in der frühen Kindheit gelegt", erklärte die erfahrene Expertin den Müttern. "Durch Essen und Trinken zu bestimmten Zeiten lernt ein Kind, zwischen Hunger und Sattsein zu unterscheiden." Es lernt auch, dass mit dem Essen Lust- und Unlustgefühle verbunden sein können. "Gehen Sie sensibel auf die Bedürfnisse Ihres Kindes ein und gewöhnen sie es an regelmäßiges Essen." Viele wertvolle Tipps hatte die versierte Beraterin für die Muttis auf Lager. Sie hatte auch gesunde Lebensmittel und Getränke mitgebracht, die den Kindern auch wirklich schmecken. Ausführlich beschrieb sie auch den Wert von sogenannten "Kinderlebensmitteln". Die beiden nächsten Kurstage sind am 29. Januar (Kochpraxis) und am 5. Februar (Bewegungsspiele) jeweils vom 10 bis 11.30 Uhr.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ernährung (61)Mütter (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.