Vorstand nur noch drei statt sechs Jahre im Amt
Feuerwehr macht halbe Sachen

Vorsitzender Maximilian Pinzer und sein Stellvertreter Wolfgang Breitengraser (vorn, Zweiter und Dritter von links) machen - so wie es die nun geänderte Satzung vorsieht - die nächsten drei Jahre weiter. Neu zur Führungsriege stieß Markus Prechtl als Schriftführer (vorne links). Das Amt des Kommandanten übernahm Michael Pinzer (vorne, Zweiter von rechts), dem Hans Birkner zur Seite steht. Neue Jugendwartin ist Angelika Karl (hinten, Dritter und Vierte von rechts). Die Wahlen leitete Bürgermeister Werner N
Vermischtes
Kemnath
10.03.2016
60
0

Sowohl für die aktive Truppe als auch für den Verein brachte die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr einige Änderungen. Neue Kommandanten sind Michael Pinzer und Hans Birkner junior. Die Vorstandsmitglieder behielten zwar größtenteils ihre Posten, bleiben aber nur noch halb so lange im Amt.

Waldeck. Grund dafür ist eine Satzungsänderung. Dadurch verkürzt sich die Amtszeit der Führungsriege von bisher sechs auf drei Jahre. Die Versammlung nahm diesen Vorschlag einstimmig an.

Der wiedergewählte Vorsitzende Maximilian Pinzer stützte sich in seiner Rückschau auch auf den Bericht des vor einigen Tagen verstorbenen Schriftführers Stephan Schrembs. Dabei erwähnte er das Frühlingsfest und das Johannisfeuer, wofür er allen Helfern und der Firma Heindl-Kamin für das Notstromaggregat dankte. Die Brandschützer besuchten Feste der Feuerwehren Kemnath, Löschwitz und Guttenberg, des Sportvereins, Heimat- und Kulturvereins sowie des Schnupferclubs Schönreuth. Die Feuerwehr zählt derzeit 144 Mitglieder, darunter 43 aktive. Eine Abordnung gratulierte Hans Schupfner zum 80. Geburtstag.

Anbau richtiger Schritt


Schatzmeisterin Kerstin Fütterer sprach von einem positiven Kassenstand, was auch Bernhard Heindl und Josef Gradl bestätigten. Bürgermeister Werner Nickl dankte der Wehr für ihre selbstlose und ehrenamtliche Arbeit, die für die Bürger lebensnotwendig sei. Der Anbau an das Gerätehaus sei eine wichtige und richtige Entscheidung gewesen. Dieser biete alleine wegen des zusätzlichen Platzes beim Anlegen der Ausrüstung eine erhebliche Verbesserung für die Aktiven.

Nickl wies auch auf die erheblichen Eigenleistungen der Mitglieder hin. Sein besonderer Dank galt dem bisherigen Kommandanten Uwe Libowsky, der 18 Jahre dieses Amt inne hatte, und Peter Köstler, der zwölf Jahre dessen Stellvertreter war. Der Rathauschef wolle dafür sorgen, dass beiden in gebührender Art und Weise für ihren Einsatz gedankt wird.

Damen immer zur Stelle


Vorsitzender Maximilian Pinzer lobte die Unterstützung seitens der Stadt. Auch die Feuerwehr werde den ausgeschiedenen Kommandanten noch ihren Dank aussprechen. Gleiches sagte er auch allen, die die Floriansjünger unterstützt haben. Besonders nannte er die Damen, die bei den Festen immer fest mitarbeiten.

Die Versammlung hatte mit einem Gedenken an Udo Heine, Rudolf Thurn, Reimund Merkl und Altbürgermeister Peter Prechtl begonnen. Pinzer dankte allen Kameraden, die am vorausgegangenen Gottesdienst in der Pfarrkirche teilgenommen hatten.

Neue Kommandanten und JugendwartinFür die nächsten drei Jahre führt Maximilian Pinzer weiterhin den Feuerwehrverein. Sein Stellvertreter bleibt Wolfgang Breitengraser. Um die Kasse kümmert sich wieder Kerstin Fütterer. Revisoren sind erneut Bernhard Heindl und Josef Gradl. Neu gehören dem Vorstand Schriftführer Markus Prechtl sowie die Beisitzer Peter Köstler, Tobias Vogl, Emmanuel Merkl und Angelika Karl an. Bei sechs Jahren bleibt es für die neuen Kommandanten Michael Pinzer und Hans Birkner junior sowie Jugendwartin Angelika Karl.

Die Wahlen leiteten Bürgermeister Werner Nickl sowie Hans Priechenk und Hans Wegmann. Genesungswünsche gingen an den bisherigen Chef der Aktiven, Uwe Libwosky, der sich zur Zeit im Krankenhaus befindet. (hl)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.