Wechsel bei der Feuerwehr Frankenberg

Bei der Feuerwehr Frankenberg übergeben die "alten Hasen" das Ruder an die jungen: Reinhold Schmid (von links), Kreisbrandmeister Karlheinz Sehnke, Martin Gräbner, Bürgermeister Manfred Porsch, Manuel Gräbner, Vorsitzender Adolf Hinke, Urban Gräbner. Bild: hia
Vermischtes
Kemnath
09.01.2016
44
0

Frankenberg. Überraschender Wach- und Generationswechsel: Kommandant Urban Gräbner und sein Stellvertreter Reinhold Schmid waren im November 2015 zurückgetreten. Die Nachfolge hatten sie geklärt. Insgesamt 30 Jahre, seit 1991 als Kommandant, führte Gräbner die Brandschützer. Schmid war mit Unterbrechungen 30 Jahre im Amt. "Ein großer Kommandant geht in Ruhestand", sagte Bürgermeister Manfred Porsch. "Eine große Ära eines großartigen Gespanns geht zu Ende", ergänzte Kreisbrandmeister Karlheinz Sehnke. Auf Antrag des Vorsitzenden Adolf Hinke ernannten die Mitglieder Gräbner zum Ehrenkommandanten.

In die Fußstapfen seines Onkels tritt Manuel Gräbner, Sohn von Kassier Klaus Gräbner. Die 18 Aktiven wählten den 26-Jährigen einstimmig. Ebenso Martin Gräbner (22), Sohn von Kommandant Urban Gräbner, zum stellvertretenden Kommandant. Zwei würdige Nachfolger - jung, dynamisch und fachkundig - seien gefunden, so Porsch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Urban Gräbner (1)Reinhold Schmid (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.