Wirtshaussingen im Foyer
Geburtstagsständchen zum 70.

Monika Fink und das Ehepaar Annamirl und Alfons Sandner (von links) traten beim Wirtshaussingen im Foyer erstmals gemeinsam auf. Bild: jzk
Vermischtes
Kemnath
27.04.2016
41
0

Die Beliebtheit des Wirtshaussingens in der Region ist ungebrochen. Immer wieder begrüßt Monika Fink dazu neue Musikanten. Diesmal traten die Wondrebtaler zum ersten Mal auf. Dieter Kannenberg (Gitarre), Walter Pilsak (Akkordeon) und Christine Bleiber (Steirische Harmonika) gaben mit "Ich schenk dir a Busserl", "Kaum schau i auf d' Uhr" und "Weißblaue Träume" ihre Visitenkarte ab.

Auch das Ehepaar Alfons und Annamirl Sandner spielte auf Steirischen Harmonikas erstmals im Foyer auf. Für "Dahoam dös is dahoam", "Die Sterne am Himmel", "Bergvagabunden" und das "Kufsteinlied" erhielten sie viel Applaus. "Alpenecho" und "Der alte Jäger" hatte Herbert Storek auf seiner Steirischen Harmonika einstudiert. Beim "Schlammersdorfer-Lied" und bei "I bin da Rudi, dei Bua" sangen seine Frau Maria, Christine Bleiber und Annamirl Sandner mit.

Volks- und Mundartlieder


Bernhard Bienert aus Trevesen gab am Akkordeon "Fliege mit mir in die Heimat" und "Der Mond hält seine Wacht" zum Besten. Josef Sturm aus Riglasreuth ist einer der treuesten Volksmusikanten beim Wirtshaussingen. Diesmal steuerte er mit Christine Bleiber "Mir san vom Woid dahoam" bei. Zwischendurch stimmte Monika Fink Mundartlieder wie "In der Fruah, wenn der Hahn macht an Krahra", "Aber den Ochsn treib i niat aus", "Der Floh", "Alls, bloß koa Wasser net" und das Volkslied "Horch, was kommt von draußen rein" an.

Rudolf Fink (Steirische Harmonika), Roland Küffner (Akkordeon), Dieter Kannenberg (Gitarre), Josef Zaglmann (Akkordeon) und "Weinwallfahrer" Heinz Schmidt mit seinem "Hörndl" begleiteten die munteren Gesänge auf ihren Instrumenten. Der "Ratschn-Dieter" (Dieter Paulus) schlug mit seiner Original Zillertaler Ratschn den Takt dazu.

Natürlich mussten auch die Kemnather Sängerinnen Monika Fink und Sieglinde Wick sowie ihr Begleiter Roland Küffner mit "Heit wolln ma lustig sei", "Wenn da Voda mit da Mouda", "Der schöine Brunna" und "Unter den Kastanien" einige ihrer beliebten Lieder zum Besten geben. "Wir Oberpfälzer kumma alle nauf in Himmi" lautete der Refrain beim "Stammtisch im Himmi", der besonders gut ankam. "Tausend Jahre Glück" wünschten die beiden Sängerinnen Josef Zaglmann, für den sie zum 70. eigens ein Geburtstagslied einstudiert hatten. Auch Akkordeonspieler Manfred Döllinger hatte für ihn ein Geburtstagsständchen auf Lager. Dass Sieglinde Wick auch mitreißend erzählen kann, bewies sie beim Gedicht "Der Besuch vom Pfarrer" und bei der Geschichte "Bananen". Bei der gemütlichen Schunkelrunde und bei den schmissigen "Boarischen" wagten einige Zuhörer sogar ein Tänzchen.

Nächstes Treffen am 13. Mai


Während der Sommerzeit ist das Wirtshaussingen wieder an bestimmten Freitagabenden. Das nächste Mal treffen sich die Sänger und Musikanten am 13. Mai.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.