Kemnather Schulzentrum am Samstag ein Sprungbrett in die Berufswelt - Hilmar Fütterer neuer ...
Ausbildungsmesse auf neuen Wegen

Hilmar Fütterer Bild: jzk
Wirtschaft
Kemnath
05.10.2016
175
0

Einen neuen Projektleiter gibt es bei der 9. Ausbildungsmesse in Kemnath, die am kommenden Samstag startet. Hilmar Fütterer ist 56 Jahre alt und wohnt in Waldershof. Die vergangenen 30 Jahre hat der Politologe in Nürnberg verbracht und im Marketing gearbeitet.

Seit Februar ist er beim Gründerzentrum und der Wirtschaftsförderung im Landkreis Tirschenreuth. Sein Vorgänger Martin Faget hat ihn während seiner Einarbeitungsphase unterstützt. Zusammen mit Geschäftsführer Manfred Dietrich will er der Veranstaltung ein neues Gesicht geben.

"Dabei legen die Organisatoren viel Wert darauf, dass man die Berufe praktisch erfahren kann und es eben nicht, wie oft üblich, nur ums Einsammeln von Gummibärchen und Kugelschreibern geht", betont Fütterer. Den Jugendlichen soll der Übergang von der Schule zum Beruf erleichtert werden. Information und Beratung für Schüler und Jugendliche, aber auch für Eltern und Erwachsene wird dabei großgeschrieben. Es geht auch um Duales Studium und Inklusion. "Lernschwache Schüler und Behinderte sollen unterstützt werden" fordert Fütterer. Flüchtlinge und ihre Betreuer können sich auf einem speziellen Stand informieren.

Fütterer hat erreicht, dass heuer erstmals für Schüler, Unternehmer und Personalverantwortliche sogenannte Impulsvorträge angeboten werden. Dabei werden auch das Berufsschulzentrum in Wiesau vorgestellt und Studienmöglichkeiten an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden (OTH) besprochen. "73 Infostände werden in im Kemnather Schulzentrum und auf dem Pausenhof und aufgebaut" freut sich Fütterer. Alle wichtigen Unternehmen in der Region sind vertreten." Johannes Beierl von der Firma Rogers Cooperation in Eschenbach simuliert bei einem innovativen Projekt mit vier Gruppen realitätsnah eine Wettkampfatmosphäre. "Dabei soll der Wettbewerbsgedanke aber nicht negativ aufgefasst, sondern als Motivation für eine schnelle und qualitativ hochstehende Arbeit verstanden werden", betonte Fütterer.

Mit dabei ist das Mechatroniker-Duo Michel Pfleger und Peter Kreuzer, die zum Team Germany für die Euroskills in Göteborg gehören. Für sie ist es eine optimale Vorbereitung für die Europameisterschaft der Berufe. Dabei werden vom ersten bis zum dritten Dezember rund 500 Teilnehmer aus 30 europäischen Ländern und Regionen ihr Können zeigen. Sehr großer Wert wird auf Teamarbeit gelegt.

"Für die 9. Ausbildungsmesse am Samstag, 8. Oktober, ist alles bestens vorbereitet", gab Hilmar Fütterer bekannt, "Wir hoffen auch in diesem Jahr wieder auf einen guten Besuch."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.