Kooperation mit Siemens Kemnath
OTH lernt von der Weltspitze

Unsere innovativen Lernorte ermöglichen authentische Lernerfahrungen.
Wirtschaft
Kemnath
21.04.2016
322
0

Ein Weltkonzern reicht der Hochschule die Hand: Eine bemerkenswerte Kooperation schließt der Siemens-Standort Kemnath mit der OTH Amberg-Weiden. Der globale Innovationsführer für den Bereich "Healthcare" öffnet sich als "Innovativer Lernort" für die Studenten der Medizintechnik. Die Beteiligten freuen sich über eine "Win-Win-Situation".

Alles begann vor drei Jahren mit einer Busfahrt, als der Landtagsabgeordnete Tobias Reiß den neben ihm sitzenden Kultur-Staatssekretär Bernd Sibler nach der Nordbayern-Initiative fragte. Da war das Förderprogramm eigentlich schon abgeschlossen. In einem "Herzschlag-Finale" (Reiß) kam die im Kreis Tirschenreuth gelegene Stadt Kemnath als "Innovativer Lernort" zum Zug: Über den engagierten Siemens-Standortleiter Alfred Koch, den damaligen OTH-Präsidenten Erich Bauer, Landrat Wolfgang Lippert, Bürgermeister Werner Nickl und schließlich den OTH-Strategen Dr. Wolfgang Weber und zuständigen Dekan Professor Franz Magerl. Sie spielten vertrauensvoll zusammen. Für das Gelingen dieser "Gemeinschaftsaktion für die Region" (Reiß) durften sich am Donnerstag die Mitwirkenden getrost auf die Schulter klopfen. Die OTH Amberg-Weiden unterhält in der nördlichen und mittleren Oberpfalz inzwischen 15 "Innovative Lernorte": Unter ihnen ragt Kemnath heraus, weil mit Siemens -Healthcare (Robotic, Sensorik, Laser-Tracking, antibakterielle Oberflächen u.a.) ein echter Globalplayer mit der OTH "kluge Synergien hebt".

Gewinner auf allen Seiten


Siemens stellt modernstes technisches Equipment zur Verfügung, "das sich die Hochschule so nicht leisten kann". Ein Zuschuss des Freistaats in Höhe von 350 000 Euro sichert für drei Jahre die Projektarbeit der Studenten auf den mehr als 300 Quadratmetern Experimentier- und Lernfläche. Hier sammeln regelmäßig die Medizintechnik-Studenten praktische Erfahrungen, bündeln Studium und angewandte Forschung. "Einzigartig in Bayern"; schwärmt Siemens-Standortleiter Koch und Staatssekretär Sibler sieht "Gewinner auf allen Seiten". OTH-Präsidentin Andrea Klug spricht von einer nachhaltigen Vernetzung der Lehre mit der Forschung und einem Know-How-Transfer: "Damit halten wir den hochqualifizierten Nachwuchs in der Region."

Landrat Wolfgang Lippert betrachtet den "Innovativen Lernort" als die richtige Antwort auf den Fachkräftemangel in der Region. Mächtig stolz auf das Engagement der OTH in seiner Stadt ist Kemnaths Bürgermeister Nickl. Er ließ am zentralen Kreisverkehr eine eigene Beschilderung anbringen. Einhellig erleichtert sind alle Redner, dass man nicht "in Beton für eine OTH-Außenstelle" investierte, sondern ein kreativer, praktischer Lernort geschaffen wurde.
Unsere innovativen Lernorte ermöglichen authentische Lernerfahrungen.OTH-Präsidentin Professorin Andrea Klug
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.