Reiner Meier besucht Siemens-Werk
Hightech und Heimat

Wirtschaft
Kemnath
22.01.2016
113
0

Beeindruckt zeigte sich Bundestagsabgeordneter Reiner Meier beim Besuch bei Siemens Healthcare. Der Tirschenreuther vertritt seit über zwei Jahren die Region, unter anderem im Gesundheitsausschuss. Deshalb war es ihm ein Anliegen, sich beim Medizintechnik-Spezialisten zu informieren.

Werner Nickl und Toni Dutz begleiteten ihn. Betriebsleiter Alfred Koch informierte in zwei Stunden über das Werk. Seit der Gründung vor 50 Jahren entwickelte es sich vom Fertiger einfacher Bauteile zum Hightech-Standort mit eigener Entwicklungsabteilung.

Medizinische Geräte und Komponenten gehen von Kemnath in die ganze Welt, die Entwickler seien ständig auf der Suche nach neuen innovativen Lösungen, um sich den pausenlosen Veränderungen im Medizinbereich zu stellen, so Koch. "Die Anforderungen steigen ständig."

Beim Rundgang präsentierte der Betriebsleiter die Technologie- und Themenfelder. Ausführlich ging Koch auf die Initiative "Innovativer Lernort" der Ostbayerisch-Technischen Hochschule in Kooperation mit dem Siemens-Standort Kemnath ein, deren Studenten in den kommenden Monaten im Werk lernen und forschen. Ebenso ging Koch auf betriebliches Gesundheitsmanagement, ökologische Aktivitäten und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Meier erklärte, dass er erfreut sei, wenn er ein Krankenhaus besucht und dort ein Gerät der Firma Siemens sieht: "Dies macht mich stolz, wenn ich weiß, dass diese Geräte, mit in meiner Heimat entwickelt und produziert wurde."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.