Da wächst zu viel Gras drüber

Wo steht die Gemeinde? Darüber informierte Bürgermeister Gerhard Kellner (Mitte) bei der Bürgerversammlung. Bild: sm
Lokales
Kirchendemenreuth
01.12.2015
16
0

Rund 80 Einwohner aus dem Haberland kamen zur Bürgerversammlung in der Hofkäserei Lang in Oed. Einige hörten schlicht zu, andere aber äußerten Wünsche - und manch einer hatte konkrete Anregungen.

Die Einwohnerzahl blieb mit 919 Bürgern (2014: 917) nahezu konstant, die Pro-Kopf-Verschuldung sank weiter. Aktuell beträgt sie 295 Euro (2014: 318 Euro). Der Gesamthaushalt liegt bei gut 2,28 (1,88) Millionen Euro. Der Schuldenstand reduziert sich bis Jahresende auf 255 000 Euro (2014: 275 000 Euro). "Die Haberlandgemeinde ist also recht gut aufgestellt", bilanzierte Kirchendemenreuths Bürgermeister Dr. Gerhard Kellner in der Bürgerversammlung.

Besonders hob das Gemeindeoberhaupt die Ausgaben für die Straßenerneuerungen, den Baubeginn für das neue Feuerwehrhaus, den geplanten Neubau einer Kinderkrippe sowie für den Breitbandausbau und die Dorfsanierungsmaßnahmen hervor. Auch künftige Projekte wie die Dorfsanierung in Obersdorf, die Wege- und Straßenmaßnahmen, den Kanal in Glasern, die Erneuerung der Heizung im Gemeindezentrum sowie der weitere Ausbau des schnellen Internets sprach Kellner an. Die Bürger aber trieb anderes um.

Kosten für Dorferneuerung

Martin Kandler aus Döltsch klagte etwa über den hohen Grasbewuchs bei der Abfahrt von der B 22 in die NEW 25 beim Lagerhaus in Kirchendemenreuth. Er schränke die Einsicht in die Kreisstraße stark ein. Der Bürgermeister versprach Abhilfe. Der Gemeindearbeiter werde dies, wie heuer bereits passiert, erledigen.

Der Umlagemodus der Kosten für die Dorferneuerung Obersdorf beschäftigte Johann Adam. Kellner erklärte, dies müsse erst noch im Gemeinderat und in einer Dorfversammlung besprochen werden.

Für Ausweichbuchten plädierte Emmeram Dumler aus Scherreuth an der engen Verbindungsstraße zwischen Staatsstraße und Scherreuth Ausweichbuchten. Der Bürgermeister will dies in einer der nächsten Gemeinderatssitzung auf die Agenda heben. Direkt an den Landkreis will er sich wegen eines weiteren Anliegens von Dumler wenden: Der Scherreuther fragte, inwiefern der Schulbus den Ortsteil direkt anfahren kann.

Fische im Badeweiher

Karl Hauer aus Obersdorf fragte, ob ein Fischbesatz des Badeweihers Sinn mache, um des Algenproblems Herr zu werden. Gemeinderat Andreas Hösl teilte mit, dass dies die Dorfgemeinschaft Döltsch im kommenden Jahr in Angriff nimmt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.