Führungsposten halbiert

Gabi Hirschmann-Kellner, Karl Hauer, Monika Schultes, Erwin Hösl, Hilde Simmerl, Pfarrer Franz Winklmann, Franziska Lukas, Emmi Garg, Irmgard Wittmann und Agnes Bösl (von links) stehen an der Spitze der KLB. Bild: ils
Lokales
Kirchendemenreuth
07.03.2015
16
0

Neuwahlen standen bei der KLB an. Dabei beschloss die Versammlung, die Zahl der Spitzenämter zu reduzieren.

Bisher gab es eine Doppelspitze mit einem Mann und einer Frau sowie jeweils zwei Stellvertretern. Künftig gibt es einen Vorsitzenden und einen Stellvertreter. Dafür wird die Zahl der Beisitzer erhöht.

Neue Vorsitzende ist Gabriele Kellner-Hirschmann, als Stellvertreter fungiert weiterhin Karl Hauer. Erwin Hösl bleibt Kassier. Neu in der Runde ist Tanja Bösl als Schriftführerin. Als Beisitzer wurden Agnes Bösl (neu), Emmi Garg (neu), Fanny Lukas (neu), Monika Schultes und Hildegard Simmerl gewählt. Irmgard Wittmann, die nach jahrelanger Arbeit nicht mehr als Vorsitzende kandidierte, engagiert sich aber noch als Kassenprüferin.

Gabriele Kellner-Hirschmann freute sich über die gute Mischung aus erfahrenen und neuen Mitgliedern in der Runde. Sie dankte den ausscheidenden Vorständen für ihr großes Engagement und den langjährigen Einsatz in der Führung. "Die KLB ist eine lebendige Gemeinschaft, die zusammenhält, Schwächere unterstützt, viel unternimmt und interessante Themen für Jung und Alt anbietet", sagte Wittmann. Auf dem Programm standen ein ökumenischer Frühschoppen, Kochabende Kasperltheater, Emmausgang und Vorträge.

Nach den Neuwahlen startete eine rege Gesprächsrunde mit KLB-Kreisseelsorger Franz Winkelmann. Nach dem Motto "Was ich den Pfarrer schon immer fragen wollte" kamen aktuelle Themen zur Sprache. Dabei ging es um hierarchische Strukturen in der Kirche, Ökumene, wiederverheiratete Geschiedene und lebendiges Gemeindeleben.

"Zusammengehörigkeit zu zeigen, füreinander da zu sein und sich mit Freude in der Kirche aktiv einzubringen, ist grundlegend für eine lebendige Kirche, in der sich jeder angenommen fühlt", betonte Winkelmann die Bedeutung der Gemeinschaft in der Ortskirche.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.