Haltestelle nicht an die B 22

Lokales
Kirchendemenreuth
12.12.2014
2
0

Der Gemeinderat beschäftigte sich in der letzten Sitzung dieses Jahres mit Anträgen und Anregungen aus der Bürgerversammlung. Dabei ging es vor allem um Verkehrsprobleme.

Bürgermeister Dr. Gerhard Kellner informierte über die Verkehrsschau. Das Gremium beschloss die Anschaffung einer Geschwindigkeitsanzeige für knapp 2200 Euro. Der geforderte Rückschnitt von überhängenden Ästen am Wirtschaftsweg Obersdorf-Hahnenmühle ist laut Kellner bereits erfolgt. Die Anregung, die Böschung zu mähen, soll umgesetzt werden. Hinsichtlich überhängender Äste an der Verbindungsstraße Döltsch-Staatsstraße will die Gemeinde handeln und das Zurückschneiden auf Kosten der Anlieger erledigen lassen, falls sie nicht selbst aktiv werden.

Zur Nachfrage über die Verwendung des Heimatfest-Erlöses beschlossen die Räte, neben den Zuschüssen für die Sportanlagen und die Dirndl der Festdamen eine UNterstützung für die Bücherei in Höhe von 1000 Euro. Eine Nachfrage befasste sich mit dem Versicherungsschutz bei ehrenamtlicher Tätigkeit. Der Bürgermeister berichtete, dass die Gemeinde diesbezüglich eine Versicherung abgeschlossen habe.

Schlechte Sicht

Zur beantragten Verlegung der Bushaltestelle in Wendersreuth gab Kellner die Einschätzung der Polizeiinspektion Neustadt nach der Verkehrsschau weiter. Demnach ist unter dem Aspekt der Verkehrssicherheit die Einfahrt an der oberen Einmündung in die B 22 nicht geeignet. Die Bewirtschaftung der Felder an dieser Einmündung bedinge, je nach Feldfrucht und Wachstumsphase, eine immer schlechter werdende Sicht in die Bundesstraße. Mit dem Problem der mangelhaften Ausleuchtung der neuen Bushaltestelle in Wendersreuth beschäftigt sich der Gemeinderat in der Januarsitzung.

Die Fraktionen bekräftigten einen früheren Beschluss, wonach auf gemeindlichen Flächen keine ungenehmigten Ablagerungen, vor allem auf Feld- und Waldwegen, erlaubt sind. Wer erwischt wird, bekommt eine Anzeige.

Wegen besonderer Hochwassergefährdung stellt die Gemeinde auf Bitte der betroffenen Anliegerin Sandsäcke bereit. Aufgrund einer Anfrage erklärte Kellner, dass die Pachterlöse für den Sauerbach letztmals 2013 für das Freischneiden des Sauerbachweges verwendet wurden. Die beantragte Schotterung einer Zufahrt von Steinreuth zur B 22 soll demnächst erfolgen. Auch an der beantragten Aufstellung zweier Ruhebänke werden sich die Gemeindearbeiter beteiligen.

Verbindungsweg gesperrt

Zur Verkehrsschau vom 25. November verlas das Gemeindeoberhaupt die Stellungnahme der Polizeiinspektion. Daraufhin beschloss der Gemeinderat einstimmig die Sperrung des Verbindungsweges von Scherreuth zur Hutzlmühle. Beim Anwesen Oed 8 wird eine weitere Bushaltestelle mit der erforderlichen Beschilderung eingerichtet.

Der Rathauschef teilte noch mit, dass die Gemeinde das Anwesen Obersdorf 12 gekauft hat. Weiterhin gab er bekannt, dass die Raiffeisenbank Weiden 500 Euro und die Raiffeisenbank Stiftland ebenfalls 500 Euro für den Kindergarten Kirchendemenreuth gespendet haben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.