Gemeinderat trifft Entscheidungen
Neue Straßennamen für Döltsch

Die Erschließungsstraße im Baugebiet "Döltsch-Süd - Steinmauer" erhält künftig den Straßennamen "Döltsch-Steinmauer". Die bereits vergebenen Orts-Hausnummern bleiben erhalten und werden dem Straßennamen hinzugefügt. Ähnlich verfährt die Gemeinde beim neuen Baugebiet "Am Bühl". Bild: sm
Politik
Kirchendemenreuth
18.05.2017
112
0

Die Haberlandgemeinde vergibt Straßennamen, erteilt Aufträge und befürwortet Bauanträge. Die Gemeinderäte müssen in der jüngsten Sitzung insgesamt 21 Tagesordnungspunkte abarbeiten.

(sm) Die Gemeinde vergibt für die Erschließungsstraßen der neuen Baugebiete in Döltsch Straßennamen und behält die bisher vergebenen Hausnummern bei. Das neue Baugebiet "Am Bühl" erhält den Namen "Döltsch- Bühl" (plus Hausnummern fortlaufend ab 100).

Die Erschließungsstraße im Baugebiet "Döltsch Süd - Steinmauer" heißt künftig: "Döltsch-Steinmauer" (plus bisher vergebene Hausnummern). Der Gemeinderat beschloss, den Breitbandausbau mit einem dritten Abschnitt fortzuführen. Dabei sollen drei abseits liegende Gehöfte mit dem schnellen Glasfasernetz erschlossen werden. Die Gemeinde kann noch Restzuschüsse in Höhe von bis zu 22 0000 Euro abrufen. Bei rund 100 000 Euro geschätzten Kosten entfielen abzüglich der Bezuschussung (80 Prozent) lediglich 20 000 Euro auf die Kommune. Die Antragstellung soll ein Ingenieurbüro übernehmen.

Bauanträge genehmigt


Zustimmung fanden die Bauanträge von Christina Hasenfuß aus Altenparkstein (Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Verbindungsbau zur bestehenden Scheune) und von Herbert Hofmann aus Döltsch (Errichtung eines Holzschuppens). Grünes Licht gab der Gemeinderat zudem für den Bauantrag der Gemeinde Kirchendemenreuth (Umbau des Einfamilienwohnhauses, Obersdorf 12, zu einem Gemeinschaftshaus).

Keine Einwände hatte das Gremium gegen den Antrag von Anja und Tobias Wieder auf Anschluss eines Regenwasserkanals an die gemeindliche Entwässerungseinrichtung in Steinreuth. Erwin Hösl aus Steinreuth darf die Dorfstraße aufbaggern, um eine Fernwärmeleitung zu einem Nachbargrundstück zu verlegen. Die Räte befürworteten den Bauantrag von Markus Schultes aus Glasen (Erweiterung des Jungviehstalles).

Die Gemeinde kauft eine neue Schaukel für den Kindergarten sowie ein Metallsuchgerät für den Bauhof. Den Zuschlag für die Erschließungsarbeiten für das neue Baugebiet "Am Bühl" erhielt die Firma Markgraf aus Weiden für 777 777 Euro. Die Erschließung soll noch heuer erfolgen. Das Betonpflaster fürs Feuerwehrgerätehaus kauft die Kommune beim Raiffeisenlagerhaus in Erbendorf für 2482 Euro. Für die Vergabe der Bodenbeläge und der Innentüren erhielt der Bürgermeister Gerhard Kellner die Vollmacht, diese Aufträge an den jeweils billigsten Bieter zu vergeben. Den Auftrag für die Straßenbeleuchtung im neuen Baugebiet "Am Bühl" (14 Laternen) erhielt das Bayernwerk zum Preis von 21 546 Euro.

Neue "Zone 30"


Kellner berichtete über die Verkehrsschau Anfang Mai in Döltsch. Ergebnis: Die Geschwindigkeit wird auf der Durchgangsstraße bei der Bushaltestelle auf 30 Kilometer pro Stunde beschränkt. Der Rathauschef gab eine Eilentscheidung zur Asphaltierung des Astlwegs bekannt. An den Kosten von 69 940 Euro beteiligt sich auch die Jagdgenossenschaft. Die Einweihung der Kinderkrippe findet am Sonntag, 25. Juni, statt, kündigte Kellner an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.