KSB-Werksorchester und "Sankt Martin Singers" gastieren in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt
Traditionell und modern

Kultur
Kirchenthumbach
14.04.2016
105
0

Die Wände des sakralen Raumes waren beschwingt in Rot beleuchtet, als zum Auftakt der Ohrwurm "The Saints' Hallelujah" erklang. Musik auf hohem Niveau wurde in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt geboten: Das KSB-Werksorchester aus Pegnitz gastierte.

Pater Dr. Benedikt Röder hieß die zahlreichen Konzertbesucher willkommen. Sein besonderer Gruß galt dem Ensemble unter Leitung von Klaus Hammer sowie den Sängerinnen der "Sankt Martin Singers" aus Troschenreuth unter Leitung von Kerstin Vogel.

Der Pfarradministrator betonte, dass das KSB-Werksorchester seit 1949 existiere, seit 1991 stehe Klaus Hammer am Dirigentenpult. Das Repertoire enthalte konzertante Musik, Blasmusik und Unterhaltungsmusik mit traditionellem, aber auch mit modernem Charakter.

Dirigent und Moderator


Beim dem Konzert in Kirchenthumbach wurde das Orchester von den "Sankt Martin Singers" unterstützt. Den Troschenreuther Chor gibt es seit 2011. Neben christlichen Liedern, Gospels und Popsongs bringt er auch Musical-Songs zu Gehör.

Beide Ensembles hatten sich im Altarraum platziert. Und dann ging's los. Klaus Hammer war, wie man es von einem musikalischen Menschen erwarten kann, bestens gelaunt. Er stellte die einzelnen Stücke vor und unterhielt zudem mit humorvollen Worten die Gäste aus nah und fern. Was dabei nicht unerwähnt bleiben darf: Die einheimischen Zuhörer waren in der Minderheit.

Zu hören bekamen die Freunde guter Musik "Thank you for loving me", "Jesus, berühre mich" der "Sankt Martin Singers", "Can you feel the love tonight" und "Dir gehört mein Herz" ("Sankt Martin Singers"). Dann spielte das Orchester "Kilkenny Rhapsody", "Gabriellas Song" und "Choral and Rock Out". Im zweiten Block sang der Chor aus Troschenreuth "Close to you", "Only you", "I'd do anything for love" und "Spiritual Moments".

Zwei Zugaben


Ein langanhaltender Applaus für die klasse Leistung bewirkte Zugaben, für die das KSB-Werksorchester mit "The Blues Brothers Revue" und der "Jupiter Hymne" sorgte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.