Kulturkreis und Theatergruppe Kirchenthumbach führen "Der Gott des Gemetzels" auf
Wenn sich Erwachsene streiten

Der Hinterhof des Nußstein-Anwesens verwandelt sich in ein Hoftheater: Im Juli wird dort die Komödie "Der Gott des Gemetzels" aufgeführt. Unser Bild zeigt die Schauspieler (von links) Florian Bernhardt, Karin Rupprecht-Horn, Gabi Strauß und Peter Ehler mit Regisseur Thomas Frankenberger. Bild: ü
Kultur
Kirchenthumbach
22.04.2016
40
0

Die Metzelei geht weiter: Auf den brutalen Überfall auf Friedrich Eisenhut, den Erbauer der Bergkirche, folgt das Stück "Der Gott des Gemetzels" von Yasmina Reza. Der Kulturkreis und die Theatergruppe machen dabei wieder gemeinsame Sache - dieses Mal in Form eines Hoftheaters im Hinterhof des Nußstein-Anwesens am Marktplatz.

Aufgeführt wird die Komödie der besonderen Art am Freitag, 15., und Samstag, 16. Juli, sowie am Freitag, 23., und Samstag, 24. Juli.

Die Proben unter der Regie von Thomas Frankenberger sind bereits im vollen Gang. Während die Theatergruppe den schauspielerischen Part abdeckt, ist der Kulturkreis für Logistik und Realisierung verantwortlich. Diese Aufteilung hat sich schon einmal bestens bewährt: bei der Aufführung des Freilichtstücks "Eisenhut - die Geschichte einer wundersamen Läuterung" auf dem Marktplatz im September 2014.

Vorverkauf startet bald


Schon jetzt steht fest: Die Theaterfreunde aus der Region können sich auf einen unterhaltsamen Abend in tollem Ambiente freuen. Karten gibt es demnächst an den Schaltern der Raiffeisenbank und der Sparkasse.

"Der Gott des Gemetzels" wurde 2006 uraufgeführt und fünf Jahre später von Roman Polanski unter anderem mit Christoph Waltz und Jodie Foster verfilmt. Die schwarze Komödie bietet ein pointiertes Feuerwerk an Dialogen und spannt einen satirischen Bogen über die Verrücktheiten des Alltags. Zum Inhalt: Zwei Elfjährige prügeln sich auf einem Spielplatz, einem der beiden werden dabei zwei Zähne ausgeschlagen. Die Eltern des "Opfers", Veronique und Michel (Karin Rupprecht-Horn und Florian Bernhardt), haben die Eltern des "Übeltäters", Anette und Alain (Gabi Strauß und Peter Eller), eingeladen, um den Vorfall wie vernünftige Menschen zu klären.

Zivilisierte Maske


Was als friedlicher Austausch über Zivilisation, Gewalt und die Grenzen der Verantwortlichkeit beginnt, entwickelt sich jedoch schon bald zu einem Streit. Und schließlich platzt die dünne Haut der bürgerlichen Kultiviertheit: Die vier Erwachsenen geraten aus der Fassung, provozieren und überschreiten rücksichtslos Grenzen. Schließlich wird deutlich, dass sie allesamt hinter ihrer zivilisierten Maske einen "Gott des Gemetzels" anbeten.

Clafoutis-Bäcker gesuchtDa das Stück "Der Gott des Gemetzels" in Frankreich spielt, wird der Kulturkreis an den Aufführungsabenden französische Weine und Spezialitäten wie Baguette, Käse und Flammkuchen anbieten. In der Komödie kommt zudem der "Clafoutis", ein französischer Apfelkuchen, vor. Der Kulturkreis sucht daher einen Bäcker, der diesen Kuchen herstellen kann. (ü)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.