888 Stunden Dienst am Nächsten

Ehrungen bei der Feuerwehr Kirchenthumbach: Kommandant Wolfgang Böhm (links), sein Stellvertreter Torsten Goß (Dritter von rechts) und Bürgermeister Jürgen Kürzinger (rechts daneben) dankten Berthold Schwemmer und Markus Reifenberger (Zweiter und Dritter von links) sowie Alexander Strauß (rechts) für ihren langjährigen aktiven Dienst. Bilder: rfü (2)
Lokales
Kirchenthumbach
14.01.2015
29
0

Trotz eines Mitgliederrückgangs aus demografischen Gründen: Die Feuerwehr ist personell wie technisch gut aufgestellt und kann ihre Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit der Bürger erfüllen.

(rfü) Im vergangenen Jahr rückte die Mannschaft zu 61 Einsätzen aus, das sind sieben weniger als 2013. Darunter waren sieben Brände, sechs Sicherheitswachen und 43 technische Hilfeleistungen. Die Palette reichte von einem Großbrand in Thurndorf über Einsätze bei Verkehrsunfällen bis hin zur notfallmäßigen Erstversorgung von Verletzten (First-Responder-Aufgaben).

"Bei diesen Einsätzen haben die Feuerwehrkräfte 888 Stunden Dienst geleistet", teilte Kommandant Wolfgang Böhm in der Jahreshauptversammlung mit. Derzeit leisten 50 Männer und fünf Frauen aktiven Dienst. Hinzu kommen 18 Jugendliche und 21 Atemschutzgeräteträger.

Um für den Einsatzfall stets gerüstet zu sein, seien 2014 pro Löschgruppe zehn Übungen abgehalten worden, informierte Böhm. In beiden Gruppen seien die Übungsbesuche gegenüber dem Vorjahr gestiegen, während diese Quote bei den Jugendlichen um sechs Prozent abgenommen habe.

Für die Grundschule sei eine Brandschutzerziehung im Heimat-und Sachkundeunterricht abgehalten worden. Brandschutzerzieher Karl Walberer habe mit seinem Team den Kindern das richtige Verhalten im Umgang mit Feuer und im Brandfall sowie das richtige Absetzen eines Notrufs beigebracht, erläuterte der Kommandant.

Zahlreiche Besprechungen

Zu Atemschutzgeräteträgern ausgebildet wurden Lena Schreglmann, Felicitas Leipold und Nico Störzbach. Elf Jugendliche haben sich erfolgreich am Wissenstest beteiligt. Im Berichtszeitraum seien außerdem sechs Gruppenführerbesprechungen sowie zahlreiche Vorstands- und Ausschusssitzungen erfolgt mit einem Zeitaufwand von 250 Stunden, sagte Böhm.

Zeitaufwendige Prüfung

Mit den vier Einsatzfahrzeugen seien im vergangenen Jahr exakt 4888 Kilometer zurückgelegt worden. Alle anfallenden Arbeiten und Reparaturen seien von den Aktiven in ihrer Freizeit unentgeltlich übernommen worden. Dank zollte der Kommandant den "Donnerstagsaktiven" und Gerätewart Florian Leipold sowie Manfred Kroher und Albert Friedl für die zeitaufwendige Prüfung der Elektrogeräte.

Über die Gemeinde seien im Zuge einer Sammelbestellung zahlreiche Anschaffungen getätigt worden mit einer Summe von knapp 10 000 Euro. Hinzu komme die Neuanschaffung von 25 Überjacken vom Typ "Advanced red" für 11 500 Euro. Die Firma Metallbau Seemann habe einen Defibrilator gestiftet und die Raiffeisenbank einen Erste-Hilfe-Rucksack auf Sanitätsniveau, berichtete Böhm.

Grußworte an die Brandschützer richteten Kreisbrandmeister Daniel Beaudet, Pater Dr. Benedikt Röder, Bürgermeister Jürgen Kürzinger, Matthias Seifert-König von der BRK-Bereitschaft und Ehrenkreisbrandinspektor Josef Schuller.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.