Breitband vor der Ausschreibung

Lokales
Kirchenthumbach
14.11.2014
12
0

Im Herbst 2016 soll fast überall in der Marktgemeinde schnelles Internet vorhanden sein. Umfangreiche Informationen dazu gab es in der Sitzung des Marktgemeinderats.

Manfred Gebhardt vom beauftragten Büro IK-T aus Regensburg stellte dem Gremium das Zuschussprogramm und die Erschließungsgebiete für den Breitbandausbau vor. Konkret ging es in seinen Ausführungen über Grundsätzliches zum Förderverfahren, den aktuellen Sachstand, das Ergebnis der Markterkundung mit Betrachtung der einzelnen Ortsteile sowie Informationen zum bevorstehenden Ausschreibungsverfahren.

Gebhardt erläuterte, dass Fördergegenstand ausschließlich die Wirtschaftlichkeitslücke des Netzbetreibers sei, die für die flächendeckende Versorgung des Bedarfs (50 bzw. 30 Megabit pro Sekunde) im Erschließungsgebiet notwendig sei. In dieser Wirtschaftlichkeitslücke enthalten seien vor allem die Investitionen für das passive (Tiefbau, Leerrohre und Glasfaserkabel etc.) sowie das aktive Netz (Multifunktionsgehäuse mit Übertragungsgeräten).

Anhand verschiedener Schaubilder machte der Referent deutlich, welche DSL-Versorgung aktuell im Gemeindegebiet vorhanden sei und wo Handlungsbedarf bestehe, das heißt wo sogenannte Erschließungsgebiete angestrebt seien. Demnach liegen Schwerpunkte in Heinersreuth, im südlichen Teil von Thurndorf, in Sassenreuth, Wölkersdorf und Pfaffenstetten, im nördlichen Teil von Altzirkendorf sowie nahezu in ganz Kirchenthumbach (mit Ausnahme der Nordspitze) und nördlich von Metzenhof.

Gebhardt machte aber auch deutlich: "Einzelne Gehöfte, die schnelles Internet wollen, werden an einer Funklösung aber nicht vorbeikommen." Jürgen Geyer (CWG) wies ebenfalls darauf hin, dass man in der Bevölkerung jetzt nicht falsche Hoffnungen wecken dürfe, dass jeder mit diesen Maßnahmen Hochgeschwindigkeits-DSL bekomme.

Bürgermeister Jürgen Kürzinger erläuterte auf Nachfrage, dass insgesamt mit Kosten von 1,3 Millionen Euro gerechnet werde. Als Förderbetrag seien 930 000 Euro eingeplant.

Wenn man mit den nächsten Verfahrensschritten im Zeitplan bleibe, könnte - so hofft Manfred Gebhardt - der DSL-Ausbau bis zum Herbst 2016 abgeschlossen sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.