Das PEGA-Theater

Ich akzeptiere die Entscheidung des Vereins, die PEGA nicht ausrichten zu wollen. Aber das heißt nicht, dass Kirchenthumbach das Projekt ganz in den Boden stampfen muss.
Lokales
Kirchenthumbach
23.03.2015
3
0

Bürgermeister Jürgen Kürzinger bleibt dabei. Er kann sich die PEGA in Kirchenthumbach für das Jahr 2016 vorstellen - auch ohne den eigenen Handwerker- und Gewerbeverein.

Es ist wie ein Ping-Pong-Spiel zwischen Bürgermeister und Gewerbeverein: Kürzinger sagt ja und Vorsitzende Sandra Friedl nein zur PEGA in Kirchenthumbach. Friedls Verein will von der Veranstaltung nichts mehr wissen, Kürzinger schon, auch wenn der Handwerker- und Gewerbeverein aus personellen und finanziellen Gründen nun doch nicht mitmachen kann (wir berichteten).

"Ich akzeptiere die Entscheidung des Vereins, die PEGA nicht ausrichten zu wollen. Aber das heißt nicht, dass Kirchenthumbach das Projekt ganz in den Boden stampfen muss", gab sich der Bürgermeister am Montag optimistisch. "Ich möchte das Feld nicht kampflos anderen überlassen. Wenn Pressath oder Grafenwöhr die PEGA veranstaltet, sind diese Städte in aller Munde und nicht wir."

Kürzinger wolle noch das nächste Treffen mit den Vereinen im Vierstädtedreieck und den Bürgermeistern abwarten und schauen, wer mitmachen würde. "Falls sich niemand findet, gibt es vielleicht aus dem Gemeindebereich ein paar, die sagen: Jawohl, ich nehme mich der Sache an." Es hänge nicht alles allein vom Gewerbeverein ab, ob Kirchenthumbach eine PEGA abhält, oder nicht. Um die Gewerbeschau zu organisieren, brauche es keine 50 Mann, eine achtköpfige Truppe reiche aus. Der Bürgermeister hat schon Ideen, wo die Zelte aufgeschlagen werden könnten. Für das Vier-Tages-Konzert der Blaskapelle im Juni soll unterhalb des Feuerwehrhauses und des Festplatzes eine Fläche versiegelt werden. Dort wäre dann auch Platz für die PEGA. "Vielleicht wird es auch nichts, aber ich möchte als Bürgermeister am Ball bleiben." Kirchenthumbach habe eine direkte Anbindung an die B470 und die Gewerbeschau sei eine gute Möglichkeit, Unternehmen auf sich aufmerksam zu machen.

Ende Februar hieß es vonseiten des Kirchenthumbacher Handwerker- und Gewerbevereins noch, das Revival der PEGA sei für 2016 dort geplant. Reinhold Lindner war als Verantwortlicher der Marktverwaltung zuversichtlich und äußerte damals erste, vorsichtige Pläne zum Datum und dem Austragungsort. Die Vorsitzende des Gewerbevereins wusste davon nichts, wie sie nun klarstellte. Die PEGA nach Kirchenthumbach zu holen, kann sie sich nicht vorstellen. Lindner war am Montag für eine Stellungnahme nicht erreichbar.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.