Der Markt im Markt

ek01ue-weihmarkt_bild10_115310.jpg
Lokales
Kirchenthumbach
02.12.2014
0
0

Dass der Nikolaus am 6. Dezember auf dem Kirchenthumbacher Weihnachtsmarkt anzutreffen ist, überrascht niemand, aber auch das Christkind hat sich angesagt. Ob's an der Vielfalt des Angebots liegt?

Mit dem zweiten Advent kommt der Weihnachtsmarkt. Los geht es bereits am Samstag, 6. Dezember, um 17 Uhr mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche. Die Sopranistinnen Evi Haberberger und Evamaria Peter sowie Hubert Haberberger gestalten die Messe in der stimmungsvoll beleuchteten Kirche.

Danach ist Christkind Tamara Reisner dran: Mit einem Prolog eröffnet es um 19 Uhr das Geschehen auf dem Markplatz. Die Bläsergruppe der Blaskapelle spielt weihnachtliche Musik. Zu späterer Stunde treten Nachtwächter und Turmbläser auf. Der Markt endet am Samstag um 22 Uhr. Am Sonntag eröffnet der Nachwuchs der Blaskapelle um 14 Uhr den Markt. Dann begrüßt Bürgermeister Jürgen Kürzinger die Gäste und das Christkind trägt den Prolog vor.

An beiden Tagen wird der Markt zur Budenstadt. Vereine und Kunsthandwerker bieten Waren an. Zum Verkauf kommen Kunsthandwerk, Gebackenes, Bücher, Spielzeug, Kosmetikartikel, Bilder, Schnitzereien, Kalender mit heimatlichen Motiven und Krippen. Gegen den Hunger helfen Schnitzelsandwiches, Pizza, Pommes, Fisch, Grillspezialitäten, frische "Nußstein-Semmeln", Zwiebelkuchen und Eisenhut-Brot, Stollen, Weihnachtsgebäck, Schokospieße, Glühwein, Burgringfeuer sowie Kinderpunsch.

Der Handwerker- und Gewerbeverein als Veranstalter organisiert außerdem Besichtigungen des Brauereimuseums im Heberbräu, einige Kirchenthumbacher Geschäfte sind geöffnet. Die Kleinen freuen sich über das Christkind, und in der Kaffeestube im Pfarrheim ist der Nikolaus zu Gast.

Kinder können auf Ponys reiten und am Glücksrad oder in der Schatzkiste ihr Glück versuchen. Es gibt einen Streichelzoo und eine Krippe. Im Nusssteinkeller spielt Hermanns Kasperltheater. Auch beim Backen im 100 Jahre alten Holzbackofen können die Gäste zuschauen, zwischendurch erklingt Drehorgelmusik. Der Siedlerbund bietet eine Bastelstube für Kinder, bei den Imkern in der Gastwirtschaft Götz kann man Weihnachtskerzen aus Bienenwachs ziehen. Die Blaskapelle und die Jugendgruppe steuern Einlagen bei. Marktende ist um 19 Uhr.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.