Durch Wald und Wiese

Mit Pokalen und Gutscheinen danke Peter Nürnberger (rechts), der Vorsitzende der Wanderfreunde, den teilnehmerstärksten Vereinen beim 36. IVV-Wandertag. Die Schirmherrschaft hatte Bürgermeister Jürgen Kürzinger (links) übernommen.
Lokales
Kirchenthumbach
17.03.2015
6
0

"Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung": Dieses Sprichwort hatten sich viele Teilnehmer beim 36. Internationalen Volkswandertag zu Herzen genommen. Mit Winteranorak, Stiefeln, Mütze und Handschuhen dick eingepackt, nahmen sie die Strecken in Angriff.

Lob von allen Seiten gab es für die Organisatoren, die Wanderfreunde: Vorbereitung und Ablauf der Veranstaltung kamen bei den Teilnehmern richtig gut an. Attraktive Wanderstrecken durch Wald und Wiese, von Ortschaft zu Ortschaft, hatten die Verantwortlichen um Vorsitzenden Peter Nürnberger ausgesucht. Dabei wurde nicht nur trainierten Wanderern, sondern auch denen, die gemütlich durch die Natur gehen wollten, Rechnung getragen. Erstmals gab es eine eigene Strecke für Kinder mit Preisrätsel und kleiner Belohnung. Die Motivation zum Wandern war beim Nachwuchs deshalb groß.

Start und Ziel für Groß und Klein war die Schulturnhalle. Von dort ging es nach Burggrub und über die Grimbartbrücke nach Pfaffenstetten, wo die erste Kontrollstelle eingerichtet war. Die Fünf-Kilometer-Strecke führte dann über den Pfannenschmieweiher und das A-Holz zurück nach Kirchenthumbach.

Gegen Hunger und Durst

Die Unentwegten, die sich für die Elf-Kilometer-Route entschieden hatten, marschierten weiter nach Wölkersdorf, Penzenreuth und über den Pflanzgarten in Richtung Forstkapelle bis zum Windhölzl und zurück. An den Brotzeit- und Stempelstellen konnte jeder seinen Durst stillen und ebenso den stärksten Hunger. Auch in der Schulturnhalle waren deftige Brotzeiten, kühle Getränken, aber auch selbst gebackener Kuchen vorbereitet. Viele Wanderer kennen sich schon seit Jahren und sitzen gerne ein wenig beisammen. Für die musikalische Unterhaltung sorgte dabei am Sonntag Ernst Bitterer.

Bei der Pokalverleihung dankte Vorsitzender Peter Nürnberger Bürgermeister Jürgen Kürzinger, dem Schirmherren, und Schulleiter Gerd Dettenhöfer für die Bereitstellung der Schulturnhalle, der Firma ATP für die Räumlichkeiten und der Firma Mondi Eschenbach. Sein Dank galt auch Feuerwehr und BRK-Bereitschaft sowie allen Mitarbeitern und Helfern für den unermüdlichen Einsatz: "Denn ohne eure Mithilfe wäre eine derartige Veranstaltung nicht möglich", unterstrich Nürnberger.

Der Wandertag sei zu einem Aushängeschild der Marktgemeinde geworden, erklärte Kürzinger, bedankte sich bei den Wanderfreunden für das harmonische Miteinander und übergab ein Kuvert mit Inhalt. Zusammen mit Werner Schaller überreichte Vorsitzender Peter Nürnberger dann die Pokale an die teilnehmerstärksten Vereine.

Wehr zu Fuß unterwegs

Bei den auswärtigen Gruppen siegten die Wanderfreunde aus Grafenwöhr. Pokalspender war die Raiffeisenbank Grafenwöhr-Kirchenthumbach. Weitere Pokale erhielten der Wanderverein Funkendorf (Pokalspender Gerhard Sporer) und die Wanderfreunde Görau.

Bei den Vereinen aus der Marktgemeinde hatte die Feuerwehr die meisten Wanderfreunde aktiviert. Sie erhielt den von Bürgermeister Jürgen Kürzinger gespendeten Pokal. Es folgten der Sportclub (Pokalspender Sparkasse Kirchenthumbach), der Kirwaverein (Werner Schaller) und die "Hütten Carver". Die drei Bestplatzierten erhielten zusätzlich jeweils einen Gutschein über zehn Liter Bier der Heberbräu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.