Edel ersetzt "hässlich"

Sitzen auf weinroten Polstern: Das macht Pfarrer Pater Dr. Benedikt Röder zurzeit glücklich und stolz. Die innerhalb kurzer Zeit durch Spenden finanzierten neuen Sitzpolster liegen schon in den Kirchenbänken, die Kniepolster folgen noch. Bild: ü
Lokales
Kirchenthumbach
29.11.2014
3
0

Gefühlt betreten die Gläubigen eine neue Kirche: Die frisch eingetroffenen weinroten Sitz- und Kniepolster geben dem Raum eine andere Atmosphäre. Über 12 000 Euro wurden dafür investiert.

Pfarrer Pater Dr. Benedikt Röder zeigt sich hocherfreut, dass die Sitzpolster noch vor dem Weihnachtsfest und im Jubiläumsjahr geliefert wurden. "Der edle und warme Farbton harmoniert mit den Kirchenfenstern", ist der Seelsorger begeistert.

"Jetzt sind die Farben aller Polster einheitlich - angefangen von den Sedilien im Chorraum über die Kniepolster der Ministranten und die zwei Glockenkissen bis hin zu den Sitzpolstern in den Bänken", freut sich Röder. "Somit erhält die Pfarrkirche in ihrem 40. Jahr noch ein Jubiläumsgeschenk." Am morgigen ersten Adventssonntag, 30. November, wird Röder die neuen Sitzpolster segnen.

Mit dem Kauf ist ein großer Wunsch von Pater Benedikt in Erfüllung gegangen. Als er vor drei Jahren die Kirche inkognito zum ersten Mal betreten habe, berichtet er, seien ihm zwei Dinge sofort ins Auge gestochen: die ehemaligen Hocker für die Ministranten, die wie Melkschemel ausgesehen hätten, und die verschlissenen und vom Farbton her unangenehmen Sitzpolster. Es sei interessant, dass Fremden so etwas auffalle, merkte er an: Erst vor kurzem sei er von einem Besucher der Kirche auf die "hässlichen" Polster angesprochen worden.

Mit den neuen Polstern werde das Gotteshaus enorm aufgewertet und ein neues Raumgefühl geschaffen, betont der Pfarrer. Dass dieses Großprojekt mit etwas mehr als 12 000 Euro Anschaffungskosten in einer so kurzen Zeit finanziert worden sei, könne die Pfarrgemeinde stolz machen. Röder sagt deshalb allen, die ihr kleines oder großes Scherflein dazu beigetragen haben, ein herzliches "Vergelt's Gott".

Er dankte auch der Kirchenverwaltung, die sich nach stundenlangen Sitzproben für dieses Modell und diesen Farbton entschieden habe. Dabei seien Stabilität und Komfort wichtige Leitgedanken gewesen. Der Geistliche dankt auch allen Helfern, die die alten Sitzpolster entfernt und die Bänke abgewaschen haben, und der Firma Container Kraus für die kostenlose Entsorgung der ausgedienten Polster.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.