Flohmarkt: Kunden stürzen sich auf Spielsachen
Mit Umsatz mehr als zufrieden

Rund 5000 Artikel rund ums Kind lagen beim Herbst- und Winterflohmarkt des Elternbeirats der Grund- und Mittelschule bereit. Zwar waren Besuch und Kauflust etwas verhalten, doch insgesamt machten Anbieter und Veranstalter gute Geschäfte. Bild: rfü
Lokales
Kirchenthumbach
13.10.2015
2
0
Im Pfarrheim - wo sonst Vorträge gehalten, Schnaderhüpfeln gesungen, Theater gespielt wird und Feiern aller Art stattfinden - war für einen Tag ein Secondhandshop eingerichtet worden. Der Elternbeirat der Grund- und Mittelschule veranstaltete dort einen Flohmarkt. Zur Auswahl standen rund 5000 Artikel von 60 Anbietern.

Auf den Wühltischen zu finden waren Herbst- und Winterartikel. Im Sortiment waren aber auch Kommunionkleidung, Sportartikel, Fahrzeuge, Inliner, Kinderwagen, Bücher und vieles mehr. "Renner waren diesmal Spielsachen", informierte Michaela Böhm, die Vorsitzende des Elternbeirats. Allerdings räumte sie ein, dass Besuch und Kauflust der Kunden etwas verhaltener als sonst waren.

Doch Missstimmung kam deswegen nicht auf, zumal der Elternbeirat mit dem Umsatz dennoch mehr als zufrieden war. Die Aussteller mussten jeweils eine Gebühr von drei Euro entrichten, außerdem behielt der Veranstalter zehn Prozent des Verkaufserlöses ein.

Nutznießer der Aktion sind die Schulkinder: Das Geld wird ausschließlich für schulische Zwecke verwendet. Auch der Gewinn aus dem Verkauf von Kaffee und den von den Eltern selbst gebackenen Kuchen kommt den Mädchen sowie Buben der Grund- und Mittelschule zugute.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.