Garanten für Sicherheit und Hilfe

Nicht nur die Geehrten der Feuerwehren Kirchenthumbach, Neuzirkendorf und Thurndorf erhielten eine Auszeichnung, auch deren Ehefrauen dankten Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer (hinten, Dritter von links), Bürgermeister Jürgen Kürzinger (hinten, Zweiter von links) und stellvertretender Landrat Albert Nickl (vorletzte Reihe, links). Bild: lep
Lokales
Kirchenthumbach
23.03.2015
11
0

220 Jahre im Ehrenamt der Feuerwehr: Diese stolze Zahl nannte Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer bei der Auszeichnung treuer Feuerwehrmänner im Kirchenthumbacher Rathaus. Als Lohn gab es nicht nur Urkunde und Anstecknadel.

"Es gibt nichts Gutes, außer man tut es", mit diesen Worten von Erich Kästner eröffnete Bürgermeister Jürgen Kürzinger die Feierstunde im Rathaus. Im Gemeindebereich nähmen die fünf Feuerwehren einen festen Platz im Sicherheitskonzept ein. Sie würden im Brand- und Katastrophenschutz dringend gebraucht. Ohne die Mitglieder käme Hilfe oft nicht rechtzeitig oder es fehlten geschulte Rettungskräfte bei Großeinsätzen.

"Hier wird nicht nur gefordert, sondern angepackt, geholfen und gerettet", fasste Kürzinger das "wertvolle und wichtige" Engagement der Feuerwehrleute zusammen. Der Dank gelte nicht den Feuerwehrkameraden allein, auch ihre Familien, die das Engagement mittragen, schloss er mit ein.

Ehrenzeichen

Stellvertretender Landrat Albert Nickl zollte den Floriansjüngern für ihren "völlig uneigennützigen Einsatz" Dank sowie Anerkennung und würdigte ihre Verdienste für Sicherheit und Ordnung in den jeweiligen Einsatzgebieten. Zudem verlieh er seiner Hoffnung Ausdruck, dass sich die Jubilare weiter einbringen. In Anerkennung langjähriger Pflichterfüllung überreichte er den Feuerwehrmännern die von Innenminister Joachim Herrmann unterschriebene Urkunde. Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer heftete vier Feuerwehrlern das Ehrenzeichen in Silber (25 Jahre) und bei drei Feuerwehrmännern das Ehrenzeichen in Gold (40 Jahre) ans Revers.

Für 25 Jahre erhielten Wolfgang Böhm und Markus Reifenberger (Feuerwehr Kirchenthumbach) sowie Thomas Gradl (Feuerwehr Neuzirkendorf) und Gerhard Schmidt (Feuerwehr Thurndorf) eine Auszeichnung. Für 40 Jahre wurden von der Feuerwehr Thurndorf Karl-Heinz Bernhardt, Wolfgang Köppel und Georg Wöhrl geehrt. Als kleines Dankeschön überreichte der Vorstand den Damen einen Blumenstrauß. Bei 40 Jahren aktiven Dienst erhielten die Jubilare zusätzlich eine Woche Aufenthalt im Freizeit- und Erholungszentrum der Bayerischen Feuerwehren in Bayerisch Gmain.

Kreisbrandinspektor Tafelmeyer sagte ein aufrichtiges "Vergelt's Gott". Zur Feierstunde hätten sich 220 Jahre Ehrenamt im aktiven Dienst der Feuerwehr versammelt. Er lobte den Zusammenhalt und hob die Kameradschaft hervor.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.