Hans Karl schickt wieder Hilfsgüter in den Kosovo
40 Tonnen Hoffnung

Die Hauptakteure: Hans Karl (Zweiter von links), Sabiha Brahimaj und Gzim Brahimaj mit ihren Helfern. Bild: lep
Lokales
Kirchenthumbach
02.12.2015
4
0
1081 Kartons voller Textilien, Kinderwägen, Spielsachen, Fahrräder, Matratzen, und Bettwäsche - so viel fasste der 40-Tonner, den Hans Karl in Richtung Kosovo schickte. 34 Prozent der Menschen dort leben in Armut, ihnen stehen im Durchschnitt nur 1,55 Euro am Tag zur Verfügung.

Seit Jahren unterstützt Karls Aktion "Für das Leben und die Hoffnung" die Hilfsorganisation "Dushkaja" von Gzim Brahimaj. Die Menschen haben nach dem Krieg auf Verbesserung ihrer Situation gehofft, berichtet der. Aber nachdem die Europäischen Union sich mit Unterstützung zurück hält, blieb die Entwicklung fast gänzlich aus.

Bis Ende Februar ist Pause. Ab März nimmt Karl wieder Kleiderspenden an. Wer die Arbeit der Hilfsorganisation "Für das Leben und die Hoffnung" unterstützen will, kann das auch mit einer Geldspende tun. Ohne Spendenquittung: Hilfsfond "Für das Leben und die Hoffnung", IBAN DE83753519600000100503, oder mit Spendenquittung: Hilfsfond "Für das Leben und die Hoffnung", IBAN DE69753600110107520204. Dazu soll der Spender bei der Überweisung im Feld "Verwendungszweck" seine komplette Adresse angeben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.