"Hochzeitsreise" zum Bauplatz

2. Bürgermeister Josef Schreglmann (links) Pater Dr. Benedikt Röder (rechts) und Tochter Inge (Zweite von rechts) gratulierten Franz und Hermine Bernet zur goldenen Hochzeit. Bild: lep
Lokales
Kirchenthumbach
29.09.2015
3
0

Zwei gebürtige Kirchenthumbacher blicken auf ein halbes Jahrhundert gemeinsamen Lebensweg zurück: Franz und Hermine Bernet, geborene Mückl, vom Sandbrunnen feierten goldene Hochzeit. Ihr Leitspruch "Du und ich - Liebe, Treue, Vertrauen" begleitete sie all die Jahre.

"Wir besprechen, beraten und entscheiden alles gemeinsam. Und Zufriedenheit ist 80 Prozent vom Glück", erklärte das Jubelpaar. "So sind unsere gemeinsamen Ehejahre sehr schnell und glücklich und zufrieden vergangen."

Vor Bürgermeister Alois Lotter hatten sich beide 1965 im Beisein von dessen Sekretärin Fanny Hammer das Jawort gegeben. Kirchlich besiegelt wurde die Ehe einen Tag später vom damaligen Pfarrer Adolf Schultes. Franz und Hermine Bernet schmunzeln, wenn sie von ihrer "Hochzeitsreise" erzählen: Die führte am nächsten Tag zum Bauplatz in der Lindenstraße, wo sie sich ein Wohnhaus errichteten.

Aus der Ehe gingen vier Töchter hervor, die alle in der Nähe geblieben sind: Sie wohnen in Bayreuth, Kemnath, Pressath und Betzenstein. In der Zwischenzeit erfreut sich das Paar an sieben Enkeln.

Hermine Bernet ist gelernte Industriekauffrau und leitete nach der Geburt der Kinder das "kleine, aber feine Familienunternehmen". Franz Bernet absolvierte in Weiden seine Ausbildung. Seine Dienststellen als Postbeamter waren Auerbach, Sulzbach-Rosenberg, Neuhaus und Königstein. 18 Jahre lang war er zudem Betriebsleiter in Kirchenthumbach, weitere sechs Jahre in Auerbach.

Bernet engagierte sich zudem sehr in der Marktgemeinde und hatte mehrere Ehrenämter inne. Als Kommunalpolitiker gehörte er 36 Jahre für die CSU dem Gemeinderat an, wo seine Meinung und Erfahrung geschätzt wurde. Zwölf Jahre davon bekleidete er zusätzlich das Amt des zweiten Bürgermeisters. Als Mitglied des Pfarrgemeinderats half Franz Bernet bei allen kirchlichen Veranstaltungen kräftig mit. Den Förderverein des Kinderhauses unterstützt er heute noch mit Rat und Tat.

Zur goldenen Hochzeit gratulierten für die Marktgemeinde zweiter Bürgermeister Josef Schreglmann, für die Pfarrei Pater Benedikt Röder und Vertreterinnen des Katholischen Frauenbunds. Das Fest der goldenen Hochzeit begann mit einem Dankgottesdienst, dann wurde mit der Familie kräftig gefeiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.