Holzhaus ersetzt Betonklotz

Lokales
Kirchenthumbach
23.11.2015
0
0

185 000 Euro kostet das Haus der Dorfgemeinschaft Zirkendorf. Diese Summe gab Bürgermeister Jürgen Kürzinger in der Sitzung des Bauausschusses bekannt. 62 Prozent davon gewährt der Freistaat als Zuschuss.

Der Mitteilung folgte ein Beschluss zu Verkehrseinschränkungen auf dem öffentlichen Gemeindeweg von der Forstkapelle in Richtung Kreisstraße NEW 43. Dieser ist künftig für den Pkw- und Lkw-Verkehr gesperrt. Ausnahmen gelten für die Landwirtschaft.

Im Bereich des Buswartehäuschens in Thurndorf soll der üppige Baumbestand einer Verjüngungskur unterzogen werden. Die Ausschussmitglieder votierten für Rückschnitte, Ausastungen und das Fällen einiger Bäume.

Ein neues Buswartehäuschen bekommt Heinersreuth. Auf den 50 Jahre alten Betonklotz folgt nach dem Votum der Räte ein sechs mal zwei Meter großes Unterstellhäuschen aus Holz.

Der Bauausschuss akzeptierte den Vorschlag der Dorfgemeinschaft, das Gebäude in Eigenregie zu errichten. Die Materialkosten trägt die Marktgemeinde. Insbesondere soll dafür Holz aus dem Rechtlerwald zur Verfügung gestellt werden.

Die Gesamtkosten werden auf 15 000 bis 17 000 Euro geschätzt. Die Empfehlung von Angela Kummert-Schleicher, über den Landkreis Fördermöglichkeiten aus dem Topf des öffentlichen Personennahverkehrs zu prüfen, wurde nicht weiter verfolgt.

Als "vom Vorhaben nicht betroffen" hatte der Ausschuss keine Einwände gegen die Absicht der Stadt Grafenwöhr, einen Bebauungsplan "Josef-Bertelshofer-Straße" aufzustellen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4090)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.