Kurzer Prozess

Die IG-Faschingszug mit dem Präsidenten Michael Preuschl (links), den königlichen Hoheiten, Kinderprinzenpaar Maya I. (Hammon) und Noah I. (Schmidt) sowie dem Prinzenpaar Fela I. (Zeitler) und Alex I. (Cermak) luchste Bürgermeister Jürgen Kürzinger den Schlüssel zum Rathaus ab. Bild: lep
Lokales
Kirchenthumbach
19.11.2014
22
0

So schnell kann es gehen: Kaum hatte es sich Bürgermeister Jürgen Kürzinger auf dem Kirchenthumbacher Rathaussessel bequem gemacht, musste er ihn wieder räumen. Die Narren übernahmen für die kommenden Monate die Regentschaft. Ein teures Unterfangen.

Närrisch, aber harmonisch verlief die "Schlüsselübergabe" im Rathaus. Der Kinderprinz Noah I. (Schmidt) aus Neuzirkendorf und Prinz Alex I. (Cermak) standen selbstbewusst vor Bürgermeister Jürgen Kürzinger und forderten lautstark "Schlüssel her". Kürzinger wagte nicht zu widersprechen und antwortete: "Wolle mer se reinlasse?" Er öffnete die Rathaustür und begleitete die Gesellschaft in den Sitzungssaal, aus der schon der Narrhallamarsch ertönte.

Keine Gegenwehr

Das gefiel dem Elferrat mit Präsident "Dundee", alias Michael Preuschl, und sie nahmen selbstbewusst am runden Tisch Platz. "Dundee" ließ keinen Zweifel daran, dass er sein Vorhaben unnachgiebig durchziehen werde und forderte den neuen Bürgermeister auf, seinen Stuhl zu räumen und Platz für das neue Prinzenpaar Alex I. und Fela I. (Zeitler) zu machen. Ohne Gegenwehr räumte Kürzinger seinen Chefsessel und übergab dem Prinz den Rathausschlüssel und der Prinzessin ein Geldsäckchen. Mit einem dreifachen "Kinderprinzenpaar helau", "Prinzenpaar helau" und "Dumba helau" besiegelten die Narren ihre Machtübernahme.

Vom Elferrat kamen sogleich Anträge. Noah I. möchte in Neuzirkendorf einen Kinderspielplatz. Am Friedhof soll ein Zebrastreifen oder besser gleich ein Kreisverkehr hin. Einige Elferräte hätten gerne Freibier in den Gaststätten. Nach kurzer Überlegung genehmigte Prinz Alex I. alle Anträge. Kürzinger, in der Zwischenzeit ja nur noch Gast in der Runde, "räusperte" sich heftig. Da kam als Antwort vom Präsidenten: "Verhalt dich ruhig, sonst bist du ab Aschermittwoch Harz-IV-Empfänger." Gleichzeitig gab "Dundee" bekannt, dass sich am Faschingssamstag, 14. Februar, wieder ein Faschingszug durch die Kirchenthumbacher Straßen schlängeln wird. Wie immer beginnt dieser um 14.14 Uhr am Festplatz in der Eschenbacher Straße. Enden wird der Gaudiwurm in der Auerbacher Straße, wo bis 18 Uhr eine Straßenparty steigen wird. In den anliegenden Wirtshäusern wird die Party ausklingen.

Der Präsident bat die Vereine, sich zahlreich zu beteiligen. Mit "Helau"-Rufen endete das Spektakel im Rathaus. Der närrische Auftakt setzte sich im Heberbräu mit Freibier und Würstchen fort.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.