Märchen zum Jubiläum

Auch wer Angst vor Spritzen hat, kann sich typisieren lassen. Das geht nämlich inzwischen auch mit einem Wattestäbchen. Repro: ü
Lokales
Kirchenthumbach
18.10.2014
0
0

Über 35 000 Typisierungen hat der Verein "Hilfe für Anja" in den vergangenen 15 Jahren organisiert. Zum Jubiläum im kommenden Jahr versuchen die Mitglieder etwas Neues.

Die Verantwortlichen um Vorsitzenden Michael Sporrer haben sich entschieden, die Jubiläumsfeier auf mehrere Stationen und Termine zu verteilen. Erster Höhepunkt ist die Aufführung des Musicals "Oschnputtl - das Erbsenmusical" am Samstag, 28. Februar, in der Mehrzweckhalle in Kemnath. Das Liedertheater verspricht eine witzige Inszenierung des bekannten Märchens. Es soll erzählen, was die Gebrüder Grimm weggelassen haben.

Die Handlung: In einem zeitlosen, aber doch stark an Bayern erinnernden Märchenreich lebt der Witwer Quirin Puttl zufrieden mit seiner bezaubernden Tochter, dem Oschnputtl. Jeden Tag stehen Erbsen auf dem Speiseplan. Oschnputtl ist Single und genießt dies auch bei der samstäglichen Goasmaß-Time, aber sie möchte, dass der Vater wieder richtig glücklich wird und überredet den Eisenhändler deshalb dazu, eine Heiratsannonce aufzugeben.

Bald stöhnt der Briefträger unter der Flut von Zuschriften aus dem gesamten Königreich. Die attraktive Witwe Maria Stief bringt gleich ihr beiden biestigen Töchter mit. Zu dritt drangsalieren sie das arme Mädchen mit enorm viel Hausarbeit, während die schöne Stiefmutter derweil nicht mit den Reizen geizt. Quirin bekommt deshalb nicht viel von den Leiden seiner Tochter mit. Doch das Schicksal wendet sich, als der König alle Single-Frauen zum Ball einlädt, um seinen Sohn endlich zu verheiraten. Natürlich besuchen die Stiefs das Fest, während Oschnputtl zu Hause arbeiten und Erbsen sortieren muss. Beim glamourösen Ball, bei dem es immerhin den besten Leberkäs des Königreiches gibt, muss sich der Prinz der Stiefs erwehren und verliebt sich gleichzeitig in Oschnputtl, das heimlich zum Ball gekommen war.

Dem Mädchen geht das alles zu schnell. Sie flieht und verliert einen Schuh auf der Palasttreppe. Der Prinz macht sich nun auf die Reise durch das Königreich, um den zugehörigen Fuß zu finden.

Damit die Veranstaltungen im Jubiläumsjahr finanziell geschultert werden können, ist der Verein auf Unterstützung angewiesen. Spendenwillige können sich direkt mit Michael Sporrer, Telefon 09647/8313, in Verbindung setzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.