Marktgemeinderat behandelt Stellungnahmen - Gewerbegebiet soll erweitert werden - Neues ...
Bebauungsplan macht sich

Lokales
Kirchenthumbach
11.08.2015
10
0
Unspektakulär vollzog der Marktgemeinderat einen weiteren Schritt zur Aktualisierung des Bebauungsplans "Am Sandbrunnen": In seiner Sitzung war das Gremium aufgefordert, die Stellungnahmen der sogenannten Träger öffentlicher Belange zu bewerten und darüber zu entscheiden. "Abwägung" nennt der Gesetzgeber diese Prozedur.

Von 32 angeschriebenen Ämtern und öffentlichen Dienststellen verzichtete die Hälfte von vornherein auf eine Stellungnahme zum Änderungsentwurf des Bebauungsplanes. Weitere acht Beteiligte signalisierten volle Zustimmung. Hinweise und Empfehlungen kamen unter anderem vom Kreisbauamt, vom Sachgebiet Naturschutz am Landratsamt, vom Wasserwirtschaftsamt, von der Deutschen Telekom und vom Bayernwerk.

Die Stellungnahmen enthielten keine wesentlichen Einwände. Zur Sicherstellung des "abwehrenden Brandschutzes" nahm die Regierung der Oberpfalz erschöpfend auf vier Seiten Stellung. Ausdrücklich begrüßte die Untere Naturschutzbehörde die Ausgleichs- und Renaturierungsmaßnahmen am Grubbach.

Nochmals Auslegung

Unklare Textformulierungen wurden vom Planungsbüro korrigiert. Außerdem wurden Klarstellungen - zum Beispiel die Erinnerungen des Kreisbaumeisters zur Dachgestaltung sowie zu Wandhöhen, Flachdachgaragen, Grenzbauten und Höhenlinien - im Änderungsentwurf vorgenommen.

Nach der Abwägung billigten die Räte die nachgearbeitete Fassung einstimmig. Eine weitere öffentliche Auslegung folgt. Festgehalten wird am räumlichen Geltungsbereich des Bebauungsplans in der Urfassung vom 13. März 1979. Besonders im Bereich der Straße "Im Anger" orientiert sich der Änderungsentwurf an der aktuellen Bebauung und an neuen gesetzlichen Vorgaben.

Handlungsbedarf besteht hinsichtlich weiterer Gewerbeflächen: Bürgermeister Jürgen Kürzinger informierte das Gremium über einige Interessenten. Er schlug deshalb vor, im Gebiet Weiherwiesen weitere Gewerbe- und Industrieflächen auszuweisen. Voraussetzung für eine Bebauung ist die Schaffung von Baurecht. Ein qualifizierter Bebauungsplan "Weiherwiesen II" soll die Rechtsgrundlagen schaffen.

Einstimmig fasste der Marktgemeinderat den Aufstellungsbeschluss. Gleichzeitig soll die Erweiterung des Gewerbegebiets im Flächennutzungsplan verankert werden, für den derzeit das Aufstellungsverfahren läuft.

Über 400 000 Euro

In trockenen Tüchern ist der Kauf eines neuen Löschfahrzeugs für die Kirchenthumbacher Wehr. Auf Anfrage von Jürgen Geyer erläuterte der Bürgermeister die Entscheidung, die das Gremium in nichtöffentlicher Sitzung traf. Die Brandschützer erhalten Gediegenes: Die Wahl fiel auf ein Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug (HLF) 20 von Magirus. Der Kaufpreis: 425 600 Euro.

Während seines Sommerurlaubs vom 16. bis 30. August werde er von zweitem Bürgermeister Josef Schreglmann vertreten, gab Kürzinger bekannt. In die Zeit der Urlaubsvertretung fällt am 20. August eine Sitzung des Bauausschusses. Unter anderem berät der beschließende Ausschuss über einige Bauanträge.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4090)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.