"Miteinander sind wir stark"

Lokales
Kirchenthumbach
14.12.2015
2
0

Die Mitglieder der BRK-Bereitschaft Kirchenthumbach blickten bei der Nikolausfeier auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurück. Stellvertretender Bereitschaftsleiter Matthias Seifert-König ließ die Ereignisse und Herausforderungen des letzten Jahres Revue passieren.

Für die Bereitschaft ging ein arbeitsreiches Jahr zu Ende. Angefangen von Aus- und Fortbildungen, SAN-Absicherungen und diversen Verpflegungseinsätzen. Geprägt war das Jahr von der anhaltend großen Anzahl von Kriegsflüchtlingen, die Deutschland vor große Herausforderungen stellt, sowie die grausamen Terroranschläge des IS, nicht nur in Europa, sondern in der ganzen Welt.

Viele Stunden

Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Kameraden ging Seifert-König auf die verschiedenen Fachdienste und Dienststunden ein. Es gab zwei Erste-Hilfe-Kurse und beim Ferienprogramm einen Trau-dich-Kurs für Kinder. Bei vier Blutspende-Terminen wurden circa 450 Spender betreut. Die Seniorenrunde "Immerfroh" und Gymnastikgruppe erfreut sich weiterhin Beliebtheit. Die Verpflegungsgruppe kümmerte sich bei verschiedenen Anlässen um das leibliche Wohl. Viele Stunden verbrachten die Kameraden in der Wache in Eschenbach.

In der Summe leisteten die Ehrenamtlichen der Bereitschaft 4920 Stunden. Dafür bedankte sich Seifert-König sehr herzlich und verband gleichzeitig seine Bitte für 2016: "Seien Sie bereit, für die Ziele des Roten Kreuzes und insbesondere für die Ziele der Bereitschaft Kirchenthumbach weiter tätig zu sein. Denn nur Miteinander sind wir stark."

Rückblick in Reimen

Bürgermeister Jürgen Kürzinger und Pater Dr. Benedikt Röder dankten den ehrenamtlichen Mitarbeitern für ihren selbstlosen Einsatz während des Jahres. Franz Rath, Kreisgeschäftsführer des Kreisverbandes Weiden und Neustadt/WN, begann seine Grußworte mit einer besinnlichen Einführung. Stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter Thomas Rauch dankte in seiner Ansprache den freiwilligen Helfern für den Einsatz. Eine besondere Freude war ihm, mit Seifert-König die Ehrungen langjähriger Mitarbeiter zu übernehmen.

Auch der heilige Nikolaus und Knecht Ruprecht schauten bei der Feier vorbei und berichteten in Gedichtform über das abgelaufene Jahr. In ihrem Gepäck hatten sie Geschenke für die jüngsten Rotkreuzler dabei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.