Pfarrgemeinde will 2015 ehrgeiziges Vorhaben umsetzen
Bronze-Glocken für die Bergkirche

Einen finanziellen Baustein für das neue Geläut der Bergkirche übergab Iris Zeucke-Streit an Pater Benedikt Röder. Bild: ü
Lokales
Kirchenthumbach
19.12.2014
17
0
Es ist das nächste Projekt von Pater Dr. Benedikt Röder: Er will die Wallfahrtskirche Maria Zell mit neuen Glocken aus Bronze ausstatten. Die geschätzten Kosten von 15 000 Euro müssen allerdings erst einmal finanziert werden. Da das Vorhaben aus eigener Kraft nicht realisiert werden kann, ist die Pfarrei auf Spenden angewiesen.

Und so war der Geistliche hocherfreut und dankbar, als Iris Zeuke-Streit, die Inhaberin des gleichnamigen Blumengeschäfts, ihm 250 Euro überreichte. Bei ihrer Adventsausstellung hatte sie unter anderem Kaffee und Kuchen zum Nulltarif angeboten. Für Spenden für einen guten Zweck stand eine Büchse bereit. So kamen 227 Euro zusammen. Zeuke-Streit rundete den Betrag noch nach oben auf.

Das jetzige Geläut der Bergkirche besteht aus zwei Notglocken aus Stahl. Sie wurden 1921 gegossen und passen klanglich nicht zusammen. Dies hat der Glockensachverständige der Diözese Regensburg, Professor Dr. Martin Kellhuber, festgestellt. Die Vorgängerglocken aus dem Jahr 1767 waren im Ersten Weltkrieg konfisziert und vermutlich zu Kanonen oder Kriegsmaschinerie verarbeitet worden.

Beabsichtigt ist zudem, die neuen Glocken elektrisch in Schwung zu bringen. Mesner Wolfgang Höllerer und Roland Lohner bedienen das Geläute bisher mit Glockenseilen. Per Funk sollen die Glocken sowohl der Pfarr- wie auch der Bergkirche von der Sakristei der Pfarrkirche aus bedient werden können. Klanglich sollen die "Neuen" deshalb mit den vier Glocken der Pfarrkirche harmonisch abgestimmt werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.