Plötzlich selbst auf der Bühne

Ausflug in die Welt der klassischen Musik: Die Oper "Die Zauberflöte" spielten die Mädchen und Buben der Grund- und Mittelschule, angeleitet von zwei Mitgliedern der Kinderoper aus Wien, nach. Bild: ü
Lokales
Kirchenthumbach
09.10.2014
2
0

In ein Opernhaus verwandelte sich die Schulturnhalle bei der Aufführung der Zauberflöte - und die Kinder der Grund- und Mittelschule gingen begeistert mit. Kein Wunder, waren sie in der Inszenierung doch selbst die Darsteller.

Zu Gast an der Schule waren Angelika Mitterdorfer und Gregor Braun von der Kinderoper "Papageno" aus Wien. Die Mädchen und Buben erfuhren von ihnen, dass es für Wolfgang Amadeus Mozart eine echte Herzensangelegenheit gewesen sei, knapp vor seinem frühen Tod die Zauberflöte zu komponieren. Kaum ein anderes Werk habe er mit so viel Freude komponiert, berichteten sie.

Das Besondere an der Aufführung der Kinderoper: In einer Art Werkgeschichte wurde das Stück unter Einbeziehung der Kinder als Darsteller schülergerecht und motivierend sowie pädagogisch und künstlerisch wertvoll in Szene gesetzt. Es war äußerst einfallsreich, wie den Schülern Wolfgang Amadeus Mozart und die klassische Musik näher gebracht wurden. Ein weiteres "Mozartkugerl": Der Elternbeirat beteiligte sich großzügig am Eintrittsgeld.

Die Schüler waren dabei sehr gespannt, was auf sie bei der Zauberflöte zukommt. Zur Geschichte: Prinz Tamino wird im Zauberwald von einer Schlange verfolgt. Er fällt in Ohnmacht, die Schlange aber wird von drei Damen, Helferinnen der Königin der Nacht, getötet. Papageno, ein Vogelfänger, gibt sich dem Tamino gegenüber als Retter aus und wird für seine Lüge mit einem Schloss vor dem Mund bestraft.

Tamino verliebt sich in das Bildnis der Tochter der Königin der Nacht, Pamina. Die Königin erzählt ihm jedoch, dass Pamina von einem angeblich bösen Zauberer namens Sarastro geraubt worden wäre, und verspricht ihm ihre Tochter, wenn er sie befreite. Papageno, der inzwischen von seiner Strafe erlöst wurde, soll dabei behilflich sein. Als Unterstützung erhalten die beiden als Zauberinstrumente eine Flöte und ein Glockenspiel.

Mit deren Hilfe erreichen Tamino und Papageno nach allerlei Prüfungen, Intrigen und Versuchungen auch ihr Ziel. Der Plan der Königin der Nacht, den weisen Sarastro umzubringen, scheitert. Das Glockenspiel verwandelt überdies ein altes Weiblein in die junge hübsche Papagena und so kann Doppelhochzeit gefeiert werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.