Regenbogen ein Zeichen dafür - Familiengottesdienst
"Gott liebt uns alle"

Die Mädchen und Buben des Kindersingkreises gestalteten den von Pfarrer Helmut Süß zelebrierten Familiengottesdienst. Um das Thema zu versinnbildlichen, war im Altarraum ein bunter Regenbogen aufgebaut. Bild: lep
Lokales
Kirchenthumbach
15.10.2014
22
0
Ganz im Zeichen des Regenbogens stand der erste Familiengottesdienst nach der Sommerpause. Nach dem Eingangslied "Unser Leben sei ein Fest" begrüßte Ruhestandspfarrer Helmut Süß die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen.

Auf das Ende der Ferien und den Schulbeginn ging auch Süß in seiner Ansprache ein. "Wir freuen uns auf das kommende Jahr. Wir sind gespannt, was es uns alles bringen wird."

Dann wandte sich der Geistliche dem Motto des Familiengottesdienstes zu. "Einen bunten Regenbogen haben wir heute aufgestellt. Er hat die Menschen schon immer fasziniert. Nur durch die Verbindung von Regen und Sonne kann er entstehen. Er hat immer die gleichen beeindruckenden Farben und ist etwas Wunderschönes. Wer einen Regenbogen sieht, sollte stehen bleiben, denn es könnte nur ein kurzer Moment sein und dann ist er wieder weg."

In der biblischen Erzählung von der Sintflut sowie in Liedern, Gebeten und Fürbitten wurde den kleinen Besuchern des Gottesdienstes deutlich: "Gott liebt uns alle. Er will, dass wir alle in Frieden zusammen leben. Gott ist immer bei uns. Als Zeichen dafür steht der Regenbogen mit seinen vielen bunten Farben."

Zum Schluss erhielt jedes Kind ein Blatt mit einem Mandala zum Ausmalen und einem passenden Gebet zum Regenbogen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.