Reise ins Nachbarland

Das Europäische Parlament in Straßburg war die erste Station der CWG-Reisegruppe aus Kirchenthumbach im Elsass. Unser Bild zeigt die Besucher aus der Oberpfalz vor den Fahnen der 28 Mitgliedsstaten. Bild: ü
Lokales
Kirchenthumbach
22.09.2015
3
0

Politische Bildung, Kultur und Spaß: All das beinhaltete eine dreitägige Studienfahrt nach Straßburg und ins Elsass. Auf Einladung des CSU-Europaabgeordneten Albert Dess reiste eine 50-köpfige Gruppe der Christlichen Wählergemeinschaft (CWG) ins Nachbarland Frankreich.

Im Europäischen Parlament in Straßburg wurden die Gäste aus der Oberpfalz von Pavel Cernoch vom Besucherdienst empfangen. Auf der Tribüne des Plenarsaals gab er aufschlussreiche Informationen über die Arbeit des Gremiums. Dabei erfuhren die Besucher, dass die 751 Mitglieder des Europäischen Parlaments über 500 Millionen Bürger aus 28 Mitgliedsstaaten vertreten. Das Parlament ist das einzige direkt gewählte Organ der Europäischen Union.

Es folgten eine Stadtrundfahrt und ein Altstadtrundgang mit Besichtigung des Straßburger Münsters. Absoluter Höhepunkt des ersten Tages war in den Abendstunden die farbenprächtige Illumination des Gotteshauses anlässlich seines 1000-jährigen Bestehens.

Tags darauf führte die Reise ins Elsass nach Colmar: zur Stadtrundfahrt mit der Bimmelbahn sowie zur Besichtigung des Isenheimer Altars in der Dominikanerkirche und der pittoresken historischen Altstadt. Am Nachmittag wurden die bekannten Weinorte Riquewihr und Orschwiller besucht. Auf dem Programm stand auch eine Weinprobe.

Eine Schifffahrt auf der Ill war bei herrlichstem Wetter am letzten Tag angesagt. Dabei bestaunten die Teilnehmer Straßburg aus einem ganz anderen Blickwinkel. Augenweide waren die malerischen Fachwerkhäuser und die mit vielen Blumen berankten Herren- und Bürgerhäuser aus dem 18. Jahrhundert. Die von den beiden Armen der Ill eingebettete Altstadt wirkte zauberhaft, vor allem die mittelalterlichen Gassen und das Münster mit seinem Glockenturm werden unvergesslich bleiben.

Organisiert hatte den "Familienausflug mit europapolitischen Informationen" Marktgemeinderat Richard Götz. Er heimste viel Lob für die perfekte Vorbereitung und Realisierung ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.