Schnitzeljagd mit Mühlenwanderung

Schnitzeljagd mit Mühlenwanderung Die KAB organisierte beim Kinderferienprogramm eine Schnitzeljagd. Zur Mühlenwanderung kamen 36 Buben und Mädchen zur Schlattermühle. Barbara Raps begrüßte die Kinder und berichtete von der ehemals mit Wasser betriebenen Mühle. Dann machten sich die Teilnehmer auf Spurensuche, um zur Mittelmühle zu gelangen. Auf dem Weg bekamen die Kinder Aufgaben gestellt. So sollten sie Körner den Ähren zuordnen. An der Blechmühle stärkten und erholten sich die Buben und Mädchen. E
Lokales
Kirchenthumbach
07.09.2015
6
0
Die KAB organisierte beim Kinderferienprogramm eine Schnitzeljagd. Zur Mühlenwanderung kamen 36 Buben und Mädchen zur Schlattermühle. Barbara Raps begrüßte die Kinder und berichtete von der ehemals mit Wasser betriebenen Mühle. Dann machten sich die Teilnehmer auf Spurensuche, um zur Mittelmühle zu gelangen. Auf dem Weg bekamen die Kinder Aufgaben gestellt. So sollten sie Körner den Ähren zuordnen. An der Blechmühle stärkten und erholten sich die Buben und Mädchen. Ein "Kornmandl" war dort aufgebaut. Mit neuer Kraft ging es zur Grünthanmühle, wo nach wie vor Holz geschnitten wird. Dort hauten die Buben und Mädchen auf Zeit Nägel in einen Holzstock. Weiter ging es über mehrere Stationen zur Kapelle nach Metzenhof. Gar nicht so einfach war es, Körner mit einer Kaffeemühle zu mahlen oder Fragen zum Getreide zu beantworten. Ein Erlebnis war es, die Mahlwerke in der Metzenmühle bei Familie Weidner arbeiten zu sehen. Zurück in Metzenhof warteten die Kinder auf die Siegerehrung. Die Sieger bekamen einen Hefekranz, keiner ging leer aus: Jeder durfte sich aus Schatzkisten etwas aussuchen. Bild: hfz
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.