Schule: Mehrzweckraum weiter nutzen

Lokales
Kirchenthumbach
04.02.2015
1
0
(rfü) In seinem Bericht über die Arbeit der Fraktionen im Rathaus in der Jahreshauptversammlung der Christlichen Wählergemeinschaft (wir berichteten) befasste sich Daniel Götz auch mit dem Haushalt. Die Kritik von SPD-Gemeinderat Herbert Lassner, die Gemeinde sei pleite, sei in keinster Weise berechtigt, erklärte er. Beim Bürgermeisterwechsel seien 1,5 Millionen Euro an Rücklagen da gewesen, die mit einem Schlag aufgebraucht worden seien. Ein Investitionsstau sei nicht ersichtlich.

Zu hoher Kostenansatz

Im Haushalt 2014 seien ohne konkrete Kostenschätzungen Millionen für die Abwasseranlage eingestellt worden. Eine mögliche Deckung über Sonderumlagen sei nicht bedacht worden, merkte Götz an. Zudem seien die Ausgaben für den Breitbandausbau zu hoch angesetzt worden. "Wie zu erwarten, hatte dies Folgen", sagte der Redner und verwies auf die Erhöhung der Grundsteuer sowie der Wasser- und Abwassergebühren. Auf Initiative der CWG-Fraktion seien die neuen Wasser- und Abwassergebühren vorerst nur für ein Jahr festgelegt.

Kein Beschluss für Umbau

Zum geplanten Umbau des Rathauses machte Götz deutlich, dass das Vorhaben für die CWG überraschend gekommen sei. Es gebe dafür offensichtlich keine Baugenehmigung und auch keine Untermauerung durch Beschlüsse. Kalkulationsgrundlagen vor allem für Arbeitsstunden durch den Bauhof seien ebenfalls nicht vorhanden. Der Umbau der Grund- und Mittelschule müsse im Vordergrund stehen, forderte der CWG-Sprecher. Wenn schon aus Kostengründen keine neue Kulturhalle gebaut werde, sollte zumindest die Weiternutzung des Mehrzweckraumes im Dachgeschoss im Auge behalten werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.