Spirituell und stimmgewaltig

Es war ein mitreißendes Konzert, das der Chor "Living Water" unter Leitung von Merle Neumann (im Vordergrund) in der Pfarrkirche gab. Die Besucher der Gospelnacht waren begeistert: Sie sangen mit, klatschten und bewegten sich im Rhythmus der Lieder. Bild: rfü
Lokales
Kirchenthumbach
14.10.2015
10
0

Gott ist Liebe. Gospel-Songs drücken aber nicht nur die Liebe zu Gott, sondern auch zum Leben und zu den Menschen aller Rassen und Farben aus. Und so sind Gospel-Songs gerade in der heutigen Zeit wichtig.

Eine Gospelnacht der Extraklasse erlebten am Sonntagabend mehr als 500 Zuhörer in der Pfarrkirche. Zu Gast war der Gospelchor "Living Water" aus Bayreuth. Das stimmgewaltige Ensemble, das es seit 1998 gibt, singt aus christlicher Überzeugung und ist zu einem festen Bestandteil der fränkischen Gospel-Szene geworden.

Pater Dr. Benedikt Röder begrüßte den fast 50 Personen starken Chor. "Wer an mich glaubt, wie die Schrift sagt, von dessen Leib werden Ströme lebendigen Wassers fließen." Dieses Zitat aus der Bibel (Johannes, 7,38) erkläre den Namen des Chores "Living Water", sagte Pater Benedikt in dem mit farbenprächtigen Lichtern ausgestrahlten Gotteshaus.

Evangelium-Lieder

Unter Leitung von Merle Neumann lief die Singgemeinschaft dann 100 Minuten lang zur Höchstform auf. Mit "Holy is the Lord" hieß das Ensemble die Besucher willkommen. Es folgten "I will lift up my hands", "Halleluja to the King", "You are free" und "Holy spirit rain down" sowie "We have come to worship the Lord". Ohne Pause ging es mit Evangelium-Liedern weiter, darunter "Oh happy day" und "Neben Dir"".

Die begeistert mitgehenden Zuhörer klatschten und bewegten sich im Rhythmus der Gospels mit. Dabei wurde deutlich: Ein Gotteshaus als spiritueller Konzertsaal - das verträgt sich, und scheint von Jesus Christus auch gewollt zu sein. An diesem Abend zeigte sich die Pfarrgemeinde einmal mehr aufgeschlossen und modern.

Spot auf Kreuzigungsgruppe

Weitere Höhepunkte waren "Jesus you are", "Days of Elijah", "Halleluja, you're worthy" und "Souled out". Zum Finale erklangen "Gott segne dich" und als krönender Abschluss "He is the light". Im Zentrum stand dabei die Kreuzigungsgruppe im Altarraum, die gezielt angestrahlt wurde. Damit machte das Ensemble deutlich, dass Jesus Christus im Mittelpunkt des Konzerts steht und nicht der Chor.

Der langanhaltende Beifall war der Lohn für einen außergewöhnlichen Abend und eine tolle Leistung der Singgemeinschaft. Ein Eintrittsgeld wurde nicht erhoben. Die Besucher von nah und fern zeigten sich aber spendenfreudig. Der Erlös wird nach Abzug der Unkosten für die Finanzierung der neuen Glocken für die Bergkirche verwendet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.