Sponsoring macht neues Bürger- und Vereinsmobil möglich - Schlüsselübergabe und Fahrzeugsegnung
"Ohne einen Cent Steuergelder"

Projektleiter Raimund Pajung von der Firma Riedel & Kaiser überreichte Bürgermeister Jürgen Kürzinger im Beisein der Sponsoren den Schlüssel für das funkelnagelneue Bürger- und Vereinsmobil. Bild: lep
Lokales
Kirchenthumbach
01.04.2015
10
0
Das Wetter schlug Kapriolen: Regen, Wind und Graupelschauer kennzeichneten den Vormittag. Doch bei der offiziellen Übergabe des Bürger- und Vereinsmobils, einen funkelnagelneuen weißen Renault Master, strahlte die Sonne.

"Wir sind froh, mit Hilfe der Firma Riedel & Kaiser ein Fahrzeug ohne einen Cent Steuergelder erwerben zu können. Und ich danke allen beteiligten Unternehmen für ihre Unterstützung, mit der sie ein bemerkenswertes Zeichen für soziales Engagement und die enge Verbundenheit mit der Gemeinde gesetzt haben", sagte Bürgermeister Jürgen Kürzinger bei der Begrüßung vor zahlreichen Ehrengästen im Sitzungssaal.

Fünfjährige Laufzeit

In Absprache mit der Kommune hatte die Firma Riedel & Kaiser das Fahrzeug besorgt und sich um die Finanzierung über Sponsoring gekümmert. Der Gegenwert für die Sponsoren ist die Werbung auf dem Fahrzeug, die auf eine Laufzeit von fünf Jahren angelegt ist. Eine Verlängerung nach Ablauf dieser Frist liegt in der Hand der Gemeinde. Über 60 Sponsoren haben sich mit unterschiedlichen Geldbeträgen beteiligt, einige sogar ohne die Werbeflächen zu nutzen.

Das Bürger- und Vereinsmobil könne allen Vereinen und Organisationen sowie Bürgern der Marktgemeinde zur Verfügung gestellt werden, erläuterte Bürgermeister Jürgen Kürzinger. Für jeden gefahrenen Kilometer falle ein Betrag von 30 Cent als Unkostenpauschale an. Für die Anmeldung zur Benutzung sowie für weitere Informationen sei Manfred Schaub im Rathaus der Ansprechpartner. Projektleiter Raimund Pajung von der Firma Riedel & Kaiser hob die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Gemeinde hervor.

In kleineren Orten sei es oft viel schwieriger, Unterstützer für solch ein Projekt zu finden, berichtete er. Deshalb sei er sehr überrascht und erfreut gewesen, das Vorhaben bereits innerhalb eines Vierteljahres verwirklichen zu können.

Bei der Schlüsselübergabe für den Neunsitzer wünschte er "Allzeit eine gute und unfallfreie Fahrt mit Gottes Hand". Pfarrerin Anne Utz und Pater Dr. Benedikt Röder spendeten nach einer kurzen Lesung und Fürbitten den Fahrzeugen der Marktgemeinde den kirchlichen Segen.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.