Stets mit Medizin zur Stelle

In der Vertreterversammlung der Raiffeisenbank Grafenwöhr-Kirchenthumbach wurde Aufsichtsrat Dr. Bernd Schäfer (Zweiter von links) mit der silbernen Ehrennadel des Genossenschaftsverbandes ausgezeichnet. Vorstand Thomas Keck (links) sowie (von rechts) Aufsichtsratsvorsitzendem Hans Kammerer und Vorstandssprecher Herbert Meier gratulierten. Bild: rfü
Lokales
Kirchenthumbach
01.07.2015
0
0

Er ist nicht nur Doktor in seinem Fachgebiet als Apotheker, sondern sei auch "der promovierte Doktor im Team der Bank": Dr. Bernd Schäfer erkenne zeitnah "Krankheiten" und deren Begleiterscheinungen im komplizierten Bankwesen und finde stets "die angemessene Medizin und erfolgreiche Therapie zur Behebung etwaiger Defizite".

Dies sagte Aufsichtsratsvorsitzender Hans Kammerer in seiner Laudatio auf Dr. Bernd Schäfer, der seit 30 Jahren dem Aufsichtsrat der Raiffeisenbank Grafenwöhr-Kirchenthumbach angehört. Schäfer wurde für seine Verdienste in der Vertreterversammlung mit der silbernen Ehrennadel des Genossenschaftsverbandes Bayern und einer Urkunde ausgezeichnet.

Kammerer dankte seinem Aufsichtsratskollegen für dessen wirkungsvolles Engagement in und für die Genossenschaftsbank. Zudem würdigte er sein enormes Fachwissen sowie seriöses und besonnenes Auftreten.

Schäfers Diskussionspunkte, Redebeiträge und Vorschläge seien wohlüberlegt und sachlich argumentiert. Seine ruhige Art und sein freundliches Auftreten wirke sich auf die positive Atmosphäre im Aufsichtsgremium aus, hob dessen Vorsitzender hervor und überreichte Schäfer einen Einkaufsgutschein in einem Geschäft der digitalen Welt.

Vorstandssprecher Herbert Meier informierte in seiner Eigenschaft als stellvertretender Bezirkspräsident des Genossenschaftsverbandes, dass Dr. Bernd Schäfer 1985 in den Aufsichtsrat der damals noch selbstständigen Raiffeisenbank Kirchenthumbach gewählt worden sei. Von 1991 bis 1993 habe er das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden inne gehabt. Schäfer sei maßgeblich an der gelungenen Fusion mit der Raiffeisenbank Grafenwöhr beteiligt gewesen. Auch in der frisch fusionierten Bank gehöre er dem Aufsichtsrat an und vertrete seit 2012 wiederum den Aufsichtsratsvorsitzenden Hans Kammerer.

Doch nicht nur im Bankwesen sei Schäfer engagiert: Er sei auch zwölf Jahre Vorsitzender des Fördervereins des Sportclubs gewesen und zwei Perioden lang Mitglied der katholischen Kirchenverwaltung. Für seine bewundernswerte Tätigkeit in den verschiedenen Ämtern und natürlich für seine außergewöhnlichen Leistungen für die Raiffeisenbank überreichte Meier an Bernd Schäfer die silberne Ehrennadel des Genossenschaftsverbandes mit Urkunde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.